„Messa della Benedicenza“ im Hochamt in Schramberg

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste an den Weihnachtstagen in der Katholischen Kirchengemeinde St. Maria – Hl. Geist erklingt wieder das breite Spektrum der verschiedenen Gesangsensembles unter Leitung von Rudi Schäfer.  So erklingt laut Pressemitteilung im Hochamt am ersten Weihnachtsfeiertag die beliebte „Messa della Benedicenza“ des Salzburger Hof- und Domorganisten Johann Michael Haydn.

Schramberg. Die Krippenfeier der Kinder am Sonntag, 24. Dezember, um 16 Uhr in Heilig Geist wird mit einem Krippenspiel unter Regie von Roland Eisele, verfasst von Roland und Titus Eisele, gestaltet. Dazu spielt das Krippenspielorchester  unter Leitung von Rudi Schäfer. Die feierliche Christmette an Heiligabend um 22 Uhr in St. Maria wird dann begleitet von einem Blechbläserensemble und Sonja Gebert (Sopran), Benedikt Schäfer (Violoncello) und Rudi Schäfer (Orgel).

Zum Hochamt am Montag, 25. Dezember, um 10 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche erklingt die „Messa della Benedicenza“ von Michael Haydn mit dem Katholischen Kirchenchor, den Solisten Sonja Gebert (Sopran), Stefanie Flaig (Alt), Emanuel Penalver (Tenor) und Jochen Hermann (Bass), dem Orchester Schmid und Cordula Glatthaar an der Orgel unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Rudi Schäfer.

Der Komponist Johann Michael Haydn (1737-1806) stammte aus Niederösterreich, studierte wie sein berühmter Bruder Joseph Haydn im Kapellhaus von St. Stephan in Wien, wo er auch als Organist tätig war. Mit 20 Jahren wurde Michael Haydn Kapellmeister des Bischofs von Großwardein (heute Rumänien), bevor ihn 1773 Erzbischof Sigismund als „Hofmusicus  und Concertmeister“ nach Salzburg holte.

Dort arbeitete er mit Wolfgang Amadeus Mozart zusammen. Die beiden befreundeten sich und beeinflussten sich gegenseitig stark. 1782 wurde Michael Haydn Nachfolger Mozarts als erster Hof- und Domorganist. Neben vielen kirchenmusikalischen Werken komponierte Haydn auch Instrumentalmusik für die fürtserzbischöfliche Kammer und Tafel und auch dramatische Kompositionen für die Benediktineruniversität. Nach 44 Dienstjahren in Salzburg verstarb er 1806 und wurde in St. Peter beigesetzt.

Im Weihnachtshochamt wird für die örtliche Stiftung Kirchenmusik auch wieder eine eigene Sammlung veranstaltet, mit der viele Ausgaben zugunsten der Kirchenmusik bestritten werden können. Der erste Weihnachtsfeiertag am Montag wird dann um 18 Uhr in St. Maria mit der Weihnachtsvesper beschlossen, die von der Gregorianikschola gestaltet wird.

Einen weiteren musikalischen Höhepunkt setzt dann das Silvesterkonzert des Vereins Schramberger Orgelkonzerte am Sonntag, 31. Dezember, um 21.30 Uhr in der St. Maria-Kirche mit dem Organisten Jean-Baptiste Robin aus Lyon und dem Trompeter David Guerrier aus Paris.

Der Dreikönigsgottesdienst am Samstag, 6. Januar, um 10 Uhr in der Hl. Geist-Kirche mit der Aussendung der Sternsinger wird musikalisch von der Frauenschola der Kirchengemeinde umrahmt. Die Vesper am Dreikönigstag um 18 Uhr in St. Maria mit der Weihe des Dreikönigswassers wird wiederum von der Gregorianikschola mitgestaltet, so dass die ganze Vielseitigkeit der Kirchenmusik in diesen Festtagen zur Entfaltung bringt.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
5.7 ° C
6.9 °
5 °
97 %
2.3kmh
96 %
Di
8 °
Mi
7 °
Do
11 °
Fr
8 °
Sa
8 °