Mr. Joy wieder in Schramberg

Artistik, Großillusionen, Jonglage und Täuschungskunst bei "Marktplatz Kirche"

Marktplatz Kirche bietet einen ganz besonderen Abend an: „Wenn Sie wirklich einmal wissen wollen, was eine Illusion ist, dann kommen Sie am 8. November um 20 Uhr in die Aula des Schramberger Gymnasiums“, heißt es dazu in der Ankündigung. Marktplatz Kirche hat Mr. Joy zu Gast, der einen spannenden und unterhaltsamen Abend präsentiert.

Mr. Joy ist einer der talentiertesten und vielfältigsten Illusionisten und Kleinkünstler Europas. Die unterschiedlichsten Gegenstände fliegen und wirbeln durch die Luft, wenn Mr. Joy loslegt. Zum Spiel mit der Schwerkraft gehören auch einmalige und preisgekrönte Jongliervariationen. Artistische Einlagen (Einrad, Hochrad, Leiteräquilibristik) zum Teil mit slapstickartiger Einbeziehung des Publikums sind Teil der Stärken von Mr. Joy.

In den Bereich der Artistik könnte man auch die Entfesselungsstunts einordnen. Als Neuentwicklung für die großen Bühnen im Programm ist der gefährlichste Stunt von Mr. Joy: Das Todesbett! Eine Zuschauerstimme: „Die Atmosphäre war bis zur Extreme gespannt. Ich hatte Gänsehaut!“ Die Fülle seines Könnens und seine Vielseitigkeit zeigt er auch in der Täuschungskunst. Da spielt es keine Rolle, ob es sich um Karten, Rasierklingen, Gewinnspiele oder um integrierte Zuschauer handelt.

Am Ende bleibt nur eines: Das Staunen. Bei dem Auftritt in Schramberg kommen seine Großillusionen zusätzlich ins Spiel und Menschen schweben oder verschwinden. Und in all dem temperamentvollen Trubel bringt er auch noch christliche Botschaften gekonnt unter!

Wer versteckt sich denn hinter dem Namen „Mr. Joy“? Mit bürgerlichem Namen heißt Mr. Joy Karsten Strohhäcker. Er hat ein bewegtes Leben hinter sich: 1974 in Schweden geboren und aufgewachsen in der Zentralafrikanischen Republik, in Nürtingen und in Nassau. Nach dem Studium der Mathematik und Physik, vertieft er in der Theologie, der Sportwissenschaft und Religionswissenschaft mit dem Magisterabschluss seine Kenntnisse und arbeitet nebenbei mit einem kleinen Deputat als Lehrbeauftragter bei der Universität Heidelberg.

Marktplatz Kirche freut sich zum Abschluss  des Veranstaltungsjahres 2019 einen Abend mit diesem renommierten Künstler anbieten zu können.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de