Die Münsterführungen des Fördervereins Münsterbauhütte sind immer gut besucht. Foto: Berthold Hildebrand

ROTT­WEIlL – Der För­der­ver­ein Müns­ter­bau­hüt­te orga­ni­siert in den nächs­ten Mona­ten meh­re­re Füh­run­gen durch das reno­vier­te Müns­ter. Die ers­te Füh­rung mit Peter Hug­ger ist auf gro­ßes Inter­es­se gesto­ßen. Die nächs­te Füh­rung ist nun am Pfingst­sonn­tag, 20. Mai um 11 Uhr mit dem Schwer­punkt­the­ma Chor­raum und Pfingst­fens­ter.

Wei­te­re Ter­mi­ne wer­den jeweils in der Pres­se und auf der Home­page von Hei­lig Kreuz bekannt gege­ben.

Der Apos­tel­al­tar ist bereits wie­der ein­ge­haust. Auch ande­re Skulp­tu­ren in der Tauf­ka­pel­le wur­den in eine staub­dich­te Spe­zi­al­fo­lie ein­ge­wi­ckelt. Man will dadurch die frisch gerei­nig­ten Skulp­tu­ren vor Ver­schmut­zung schüt­zen, denn durch die Tauf­ka­pel­le hin­durch wird ein behin­der­ten­ge­rech­ter Zugang zum Chor­raum geschaf­fen. Über eine klei­ne Ram­pe wird man in die Kapel­le fah­ren, dann mit einem Trep­pen­lift in den Chor­raum. Inzwi­schen wur­de in der Nepo­muk­ka­pel­le ein brei­ter Schrank ein­ge­baut in dem Stüh­le, das Kon­zert­po­di­um und ver­schie­de­ne Put­zu­ten­si­li­en Platz fin­den. In nächs­ter Zeit wird die Aus­stat­tung noch durch den Schrif­ten­stand und einen neu­en Beicht­stuhl ver­voll­stän­digt. Vie­le war­ten auf die Lie­fe­rung der schon seit län­ge­rer Zeit bestell­ten Sitz­kis­sen.

Übri­gens hat die Abrech­nung der gesam­ten zwei­jäh­ri­gen Reno­vie­rungs­maß­nah­me erge­ben, dass der Kos­ten­rah­men von 3,2 Mio Euro um knapp 70 000 Euro unter­schrit­ten wur­de. Das ist ja heut­zu­ta­ge auch eher sel­ten.