Neuer Dienstwagen für Beratungsstelle der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn

Aktion Mensch übernimmt 70 Prozent der Kosten

Einer neuer VW Polo steht seit den Mitarbeiterinnen der Sonderpädagogischen Beratungsstelle Sehen der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn zur Verfügung. Finanziert wurde das neue Beratungsmobil zu 70 Prozent durch eine Spende der Aktion Mensch. Sie beteiligte sich bereits mehrmals an Projekten der Stiftung St. Franziskus, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Flexibilität und Mobilität spielen für die Mitarbeiterinnen der Sonderpädagogischen Beratungsstelle Sehen der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn eine große Rolle. Die von ihnen beratenen Familien zwischen Schwarzwald, Schwäbischer Alb und Bodensee können sie meist nur mit dem Auto erreichen. Dietmar Stephan ist deshalb froh über den silbernen VW Polo, der das betagte Vorgängerfahrzeug ersetzt. „Durch die Anschaffung dieses Fahrzeuges können wir weiterhin sicherstellen, dass sehbehinderte oder blinde Kinder sowie deren Familien eine entsprechende Beratung und Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen der Sonderpädagogischen Beratungsstelle des SBBZ Sehen erhalten“, erklärt der Schulleiter des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) Sehen in Heiligenbronn.

Die beim SBBZ Sehen angesiedelte Sonderpädagogische Beratungsstelle der stiftung st. franziskus heiligenbronn steht Familien mit einem sehbehinderten oder blinden Kind von Geburt an zur Seite. Das Aufgabenfeld der speziell geschulten Sonderpädagoginnen ist weit gefächert: Sie beraten und begleiten die Familien bei ihren Alltagsfragen, begleiten den Entwicklungsprozess des Kindes, helfen beim Verstehen von Arztberichten, informieren über die jeweilige Behinderung, leiten den Umgang mit technischen Hilfsmitteln an und ermöglichen den Austausch mit anderen Eltern. Die Kinder werden in ihrem jeweiligen Umfeld abgeholt: Familie, Kindergarten, Schule – in jeder Lebenssituation stehen Beratung und Unterstützung allen Beteiligten zu.

Der eingetragene Verein Aktion Mensch unterstützt seit seiner Gründung 1964 monatlich bis zu 1.000 Projekte für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und hat seit seiner Gründung 3,9 Millionen Euro an soziale Projekte vergeben. Die größte deutsche Soziallotterie setzt sich dabei in Förderung und Aufklärung für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft ein. Der Aktion Mensch mit Sitz in Mainz gehören neben dem ZDF die sechs Wohlfahrtsverbände Arbeiterwohlfahrt, Deutscher Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland an.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de