Das neue Liederbuch „Wo wir dich loben Plus“ ist gedacht als Ergänzung zum Evangelischen Gesangbuch. Foto: Johannes Vöhringer

ROTTWEIL – Am kom­men­den Sonn­tag, 24. März wird im Got­tes­dienst in der Pre­di­ger­kir­che um 9.30 Uhr das neue Lie­der­buch „Wo wir dich loben Plus“ ein­ge­führt. Es ist gedacht als Ergän­zung zum Evan­ge­li­schen Gesang­buch, wel­ches seit 23 Jah­ren in Gemein­den, Grup­pen und Krei­sen eif­rig genutzt wird. Die­ses wird, da sind sich Pfar­re­rin­nen, Pfar­rer und Kir­chen­mu­si­ker einig, auch wei­ter­hin das Haupt­ge­sang­buch sein. Die Poe­sie und theo­lo­gi­sche Tie­fe der schö­nen alten Kir­chen­lie­der ist durch nichts zu erset­zen.

Pfar­re­rin Esther Kuhn-Luz, Kan­tor Johan­nes Vöh­rin­ger, der Chor der Pre­di­ger­kir­che und eine Musik­grup­pe wer­den das neue Lie­der­buch vor­stel­len. Über 200 Lie­der umfasst die­se Lie­der­samm­lung, davon sind über 100 Lie­der erst in den letz­ten 15 Jah­ren ent­stan­den. Sie stam­men aus lan­des­kirch­li­chen Ergän­zungs­hef­ten, aus Kir­chen­tags­lie­der­bü­chern, aus Jugend­lie­der­bü­chern sowie von Lie­der­wett­be­wer­ben und sie schla­gen Brü­cken zwi­schen ver­schie­de­nen Sing­tra­di­tio­nen. Mit dabei sind auch Lie­der wie „Da berüh­ren sich Him­mel und Erde“ und „Lobe den Herrn mei­ne See­le“, die inzwi­schen schon zu den „Klas­si­kern“ gehö­ren. Das Lie­der­buch ent­hält Lie­der aus unter­schied­lichs­ten Sing­kul­tu­ren, mehr­spra­chig und mehr­stim­mig, Erzähl­lie­der und Lob­preis­lie­der. Die Lie­der sind Aus­druck einer viel­fäl­ti­gen theo­lo­gi­schen und musi­ka­li­schen Spra­che des Glau­bens unse­rer Zeit.

Auch das öku­me­ni­sche Sin­gen wird durch die­ses neue Lie­der­buch geför­dert. So stam­men etli­che Lie­der aus dem 2013 erschie­nen katho­li­schen Got­tes­lob. Im Got­tes­dienst am nächs­ten Sonn­tag wer­den aus­schließ­lich Lie­der aus dem „Wo wir dich loben Plus“, umgangs­sprach­lich „Wowi­di­lo“ gesun­gen.