Niklaus Kuster bei Marktplatz Kirche in Schramberg

Am Donnerstag, 7. Juni in Heiligenbronn

Bruder Niklaus Kuster. Foto: pm

Der Schwei­zer Kapu­zi­ner   Dr. Niklaus Kus­ter wird am Don­ners­tag, 7. Juni zu Gast bei Markt­platz Kir­che und spricht dabei über die Lebens­kunst der Kapu­zi­ner und die fran­zis­ka­ni­sche Spi­ri­tua­li­tät, die nicht auf äuße­re Reich­tü­mer setzt. Über Kus­ter und sei­nen Vor­trag berich­tet Klaus And­reae von Markt­platz Kir­che:

Bru­der Kus­ter ist 1962 gebo­ren und in Eschenbach/St. Gal­len mit vier Geschwis­tern auf­ge­wach­sen.  Dem Abitur in Appen­zell, der Hei­mat sei­ner Mut­ter, folg­ten Geschichts­stu­di­en in Fri­bourg und 1984 der Ein­tritt ins Pos­tu­lat der Schwei­zer Kapu­zi­ner­pro­vinz. Viel­fäl­ti­ge Lehr- und Wan­der­jah­re führ­ten ihn vom Klos­ter Schwyz über die Gemein­schaf­ten von Solo­thurn (Novi­zi­at), Luzern und Fri­bourg (Theo­lo­gie­stu­di­um, Lizen­zi­at) in Zürichs Gas­sen­ar­beit mit Ernst Sie­ber und ins Medi­ta­ti­ons­klos­ter Arth.

1992 sand­te ihn die Gemein­schaft nach Assi­si und Rom, wo vier Stu­di­en­jah­re an der spe­zia­li­sier­ten Uni­ver­si­tät Anto­nia­num in Spi­ri­tua­li­tät und fran­zis­ka­ni­scher Geschich­te folg­ten. 1996 mit dem Dok­to­rat wie­der in die Schweiz zurück­ge­kehrt, wirkt Bru­der Niklaus seit­her als wan­dern­der Bil­dungs­ar­bei­ter, zunächst von Alt­dorf, dann von Schwyz aus. Seit 2004 ist das City­klos­ter Olten sein „Basis­la­ger“.

Er arbei­tet mit einem Team für die fran­zis­ka­ni­schen Krei­se der gan­zen Schweiz, beglei­tet Rei­sen “mit Tie­fe und Wei­te”, gestal­tet Kur­se, schreibt Bücher, bleibt auch wis­sen­schaft­lich tätig und nimmt Lehr­auf­trä­ge an den Uni­ver­si­tä­ten Luzern und Fri­bourg, den theo­lo­gi­schen Ordens­hoch­schu­len von Müns­ter (PTH) und Madrid (ESEF), der Éco­le Fran­cis­cai­ne de Paris (EFP) und im Tri­mest­re Fran­cis­cain de Fran­co­pho­nie in St-Mau­rice wahr.

Die Ver­an­stal­tung mit die­sem inter­es­san­ten Refe­ren­ten, der erst neu­lich beim Katho­li­ken­tag in Müns­ter auf gro­ßes Inter­es­se stieß, beginnt um 20 Uhr im Eli­sa­be­tha-Glöck­ler-Saal der Stif­tung St. Fran­zis­kus in Hei­li­gen­bronn. Dis­kus­si­on, Bücher­tisch und Markt­platz-Gesprä­che run­den den Abend ab.