Antje von Dewitz kommt nach Schramberg. Foto: Winfried Heinze

SCHRAMBERG (pm) – Zu den „Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit“ – so das Jah­res­the­ma von Markt­platz Kir­che Schram­berg – gehört die Ver­bin­dung von Wirt­schaft­lich­keit mit Nach­hal­tig­keit. Wie bei­des har­mo­niert, will Dr. Ant­je von Dewitz, Geschäfts­füh­re­rin der Out­door-Mar­ke „Vau­de” in Tett­nang, bei ihrem Vor­trag am Mon­tag, 20. Juni, um 20 Uhr im Evan­ge­li­schen Gemein­de­haus Schram­berg auf­zei­gen, so „Markt­platz Kir­che” in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Von Dewitz über­nahm 2009 die Geschäfts­füh­rung der „Vau­de” von ihrem Vater Albrecht von Dewitz, der bereits den Grund­stein für die öko­lo­gi­sche und sozia­le Ver­ant­wor­tung des Fami­li­en­un­ter­neh­mens leg­te. Für ihr wirt­schaft­li­ches, gesell­schaft­li­ches und öko­lo­gi­sches Enga­ge­ment erhielt Ant­je von Dewitz zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen, etwa den B.A.U.M. Umwelt­preis und die Wirt­schafts­me­dail­le des Lan­des Baden-Würt­tem­berg.

Der Outdoor-Ausrüster„Vaude” set­ze welt­weit öko­lo­gi­sche und sozia­le Stan­dards. 2015 wur­de „Vaude„zur nach­hal­tigs­ten Mar­ke Deutsch­lands aus­ge­zeich­net. Seit 2012 sei der Fir­men­stand­ort Tett­nang mit allen dort her­ge­stell­ten Pro­duk­ten kli­ma­neu­tral. Der Anteil der „Vaude”-„Green Shape“-Produkte, die beson­ders umwelt­freund­lich und res­sour­cen­scho­nend her­ge­stellt wer­den, wach­se ste­tig, heißt es in der Mit­tei­lung wei­ter.

Eben­so kon­se­quent über­neh­me „Vau­de” sozia­le Ver­ant­wor­tung. Als Arbeit­ge­ber unter­stüt­ze das Unter­neh­men sei­ne Mit­ar­bei­ter bei der Ver­ein­ba­rung von Beruf und Fami­lie und Pri­vat­le­ben, zum Bei­spiel durch das „Vaude”-Kinderhaus, fle­xi­ble Arbeits­zeit­mo­del­le, Teil­zeit­an­ge­bo­te oder Home-Office-Mög­lich­kei­ten. Ent­spre­chend hoch sei der Anteil von Frau­en in Füh­rungs­po­si­tio­nen, der bei 37 Pro­zent lie­ge. Auch welt­weit set­ze sich „Vau­de” für fai­re Arbeits­be­din­gun­gen ein, unter ande­rem durch die Mit­glied­schaft bei der „Fair Wear Foun­da­ti­on“, schreibt Markt­platz Kir­che.

Im Leit­bild des Out­door-Her­stel­lers heißt es: „Wir sind uns bewusst, dass unse­re unter­neh­me­ri­sche Tätig­keit mit einer Belas­tung unse­rer Umwelt ein­her­geht. Die­se Ver­ant­wor­tung neh­men wir an und arbei­ten des­we­gen bestän­dig dar­an, unse­ren öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck so gering wie mög­lich zu hal­ten.“ Markt­platz Kir­che ist es gelun­gen, Ant­je von Dewitz zu einem Vor­trag nach Schram­berg zu holen und bie­tet nach dem Refe­rat der Geschäfts­füh­re­rin Gele­gen­heit zu Fra­gen und dem abschlie­ßen­den Aus­tausch beim „Markt­platz“.