ROTTWEIL (pm) – Zur Mit­fei­er eines öku­me­ni­schen Got­tes­diens­tes in der Pre­di­ger­kir­che am Abend des Buß- und Bet­ta­ges, Mitt­woch, 16. Novem­ber, um 19 Uhr laden die evan­ge­li­sche und  die katho­li­sche Gemein­de ein. Der Got­tes­dienst wird von Frau Pfar­re­rin Kuhn-Luz und Dekan Stöf­fel­mai­er gestal­tet.

Die Pre­digt von Dekan Stöf­fel­mai­er unter dem Leit­wort „Fami­li­en­ban­de” bezieht sich auf das Evan­ge­li­um vom „Barm­her­zi­gen Vater”, das oft auch „Gleich­nis vom Ver­lo­re­nen Sohn” benannt wird. Dies ist die letz­te Pre­digt in der öku­me­ni­schen Pre­digtrei­he zu The­men der Refor­ma­ti­on in der Pre­di­ger­kir­che „Kir­che beim Wort neh­men – 500 Jah­re Refor­ma­ti­on”.

Der Buß-und Bet­tag in Deutsch­land ist zwar seit 1995 als staat­li­cher und  arbeits­frei­er Fei­er­tag, außer in Sach­sen, abge­schafft, gilt aber nach wie vor als wich­ti­ger kirch­li­cher Fei­er­tag. In Rott­weil ist der Buß- und Bet­tag noch immer im Bewusst­sein vie­ler Men­schen und wird mit ver­schie­de­nen Got­tes­diens­ten began­gen.

Am Vor­mit­tag um 7.50 Uhr sind Schü­ler und Leh­ren­de der Rott­wei­ler Gym­na­si­en in die Auf­er­ste­hung-Chris­ti-Kir­che zu einem öku­me­ni­schen Schul­got­tes­dienst ein­ge­la­den, um 9.30 Uhr fin­det in der Pre­di­ger­kir­che ein evan­ge­li­scher Abend­mahls­got­tes­dienst statt. Wie an jedem Mitt­woch fin­det in der Kapel­len­kir­che um 9 Uhr eine Eucha­ris­tie­fei­er und in St. Pelagius/Altstadt um 8 Uhr eine Eucha­ris­tie­fei­er als Schü­ler­got­tes­dienst statt.

Am Abend erhält der Fei­er­tag einen beson­de­ren Abschluss durch den öku­me­ni­schen Got­tes­dienst in der Pre­di­ger­kir­che. Der­zeit steht dort noch auf dem Hoch­al­tar, ihrem eins­ti­gen Platz im 18. Jahr­hun­dert, die „Madon­na von der Augen­wen­de” aus dem Hei­lig-Kreuz-Müns­ter. Auch das ist ein Zei­chen für die öku­me­ni­sche Ver­bun­den­heit in Rott­weil