7.8 C
Rottweil
Montag, 9. Dezember 2019
Start Kirch­li­ches Pela­gius­ge­mein­de fei­er­te die Geburt des Herrn

Pelagiusgemeinde feierte die Geburt des Herrn

-

ROTTWEIL-ALTSTADT (ls)- Die Weih­nachts­fei­er­ta­ge in der Pela­gius­ge­mein­de began­nen an Hei­li­gen Abend um 17 Uhr mit der Krip­pen­fei­er für die Kin­der. Vie­le leuch­ten­de Kin­der­au­gen, vol­ler Erwar­tun­gen, konn­te man dabei sehen. Sehr gut besucht war um 22 Uhr die Christ­met­te in der weih­nacht­lich sehr schön aus­ge­schmück­ten Pela­gius­ba­si­li­ka.

Die Ein­zugs­pro­zes­si­on mit Pfar­rer Tho­mas Böb­el und vie­len Minis­tran­ten erfolg­te stim­mungs­voll in die nur mit Ker­zen­licht aus­ge­leuch­te­te Kir­che. Danach wur­de das Jesus­kind in die Krip­pe vor dem Altar gelegt. Das Weih­nachts­lob wur­de von Kan­tor Mario Schnei­der mit sei­ner sehr schö­nen Stim­me ver­kün­det.

Der Kir­chen­chor, beglei­tet von einem Blä­ser­en­sem­ble des Musik­ver­eins Froh­sinn Alt­stadt, sowie Moni­ka Sie­gel und Klaus Bau­er an der Orgel umrahm­te die­se fei­er­li­che Christ­met­te mit „Hei­li­ge Nacht“ von Joh. Fried­rich Rei­chardt , bear­bei­tet von Klaus Bau­er, „Stil­le Nacht“ ori­gi­nal Vers 3 im 7st. Satz von J.E. Jet­tin­ger und „ Nun freut euch, ihr Chris­ten“ Arr. David Will­cocks, bear­bei­tet. von Klaus Bau­er.

Der Aus­zug mit „Stil­le Nacht“, von Blä­sern und Orgel beglei­tet, been­de­te die­se stim­mungs­vol­le und fei­er­li­che Christ­met­te. Alle Kir­chen­glo­cken von St. Pela­gius ver­kün­de­ten danach die Geburt des Herrn.

Zum Hoch­amt am ers­ten Weih­nachts­fei­er­tag kamen vie­le Gläu­bi­ge, um 10.30 in die Pela­gius­ba­si­li­ka. Pfar­rer Tho­mas Böb­el zele­brier­te die Eucha­ris­tie­fei­er. „ Und das Wort ist Fleisch gewor­den und hat unter uns gewohnt“; war der Kern­satz sei­ner Pre­digt. Ich glau­be, der Him­mel ist uns erstaun­lich nahe, wir müs­sen nur die Türen zum Him­mel fin­den, so Tho­mas Böb­el. Eine Türe ist sicher die Tür unse­res Her­zens, wo Chris­tus anklopft, damit wir ihn ein­las­sen. Im Gebet sind wir dem Him­mel nahe. Eine ande­re Türe ist die hl. Mes­se, sie ist der Him­mel auf Erden, so sag­te einst Papst Johan­nes Paul II. Die hei­li­ge Mes­se ist kei­ne Pflicht­übung, die man ableis­ten oder ertra­gen muss, sieie ist unse­re Türe, durch die wir hin­ein­ge­hen dür­fen, um uns mit Gott zu ver­ei­nen, so Pfar­rer Böb­el.

Der Kir­chen­chor St. Pela­gius gestal­te­te mit der Pas­tor­al­mes­se in G, von Colin Maw­by und wei­te­ren mehr­stim­mi­gen Chor­sät­zen den kir­chen­mu­si­ka­li­schen Teil die­ses Fest­got­tes­diens­tes. Wei­te­re Solis­ten waren Sophie Wie­de­mann, Oboe, Sabi­ne Glück, Sopran, auf der Rei­ser Orgel spiel­ten Moni­ka Sie­gel und Klaus Bau­er. Die musi­ka­li­sche Gesamt­lei­tung an bei­den Tagen hat­te Klaus Bau­er. Um 18 wur­den die Gläu­bi­gen zur fei­er­li­chen Ves­per mit sakra­men­ta­lem Segen, in die Pela­gius­kir­che ein­ge­la­den.

 

- Adver­tis­ment -