Start Kirch­li­ches Pfar­rer Varghe­se Plack­al in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det

Pfarrer Varghese Plackal in den Ruhestand verabschiedet

-

ZEPFENHAN – Die katho­li­sche Kir­chen­ge­mein­de St. Niko­laus Zepfen­han hat ihren belieb­ten Seel­sor­ger Varghe­se Plack­al mit einem gut besuch­ten fest­li­chen Got­tes­dienst und einem Steh­emp­fang in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det.

15 Jah­re lang war Plack­al als Pfar­rer in der Seel­sor­ge­ein­heit 5b auch für die Gemein­de Zepfen­han zustän­dig. Nun wird er Ende des Monats in den Ruhe­stand gehen und in sei­ne Hei­mat Kera­la nach Indi­en zurück­keh­ren, wo er in sei­nem Orden den Lebens­abend ver­brin­gen wird.

Vie­le Gläu­bi­ge waren zum Abschieds­got­tes­dienst gekom­men, den der Kir­chen­chor unter der Lei­tung von Mein­rad Weis­ser mit sei­nen musi­ka­li­schen Bei­trä­gen sehr fest­lich gestal­te­te. Die Orgel spiel­te Tan­ja Sin­ger.

Die Gewähl­te Vor­sit­zen­de des Kir­chen­ge­mein­de­rats, Chris­ta Gfrö­rer, sag­te in ihrer Abschieds­re­de, wäh­rend sei­ner lan­gen Zeit in Zepfen­han habe Pfar­rer Plack­al für alle Men­schen, Insti­tu­tio­nen und Ver­ei­ne stets ein offe­nes Ohr gehabt und es gebe somit reich­lich Grün­de, ihm Dank zu sagen und ihn gebüh­rend zu ver­ab­schie­den. „Wenn Gott eine Tür schließt, öff­net er eine ande­re“, mein­te Gfrö­rer und über­reich­te dem schei­den­den Pfar­rer sym­bo­lisch einen gol­de­nen Schlüs­sel. Auch die welt­li­che Gemein­de schloss sich die­sem Dank an Pfar­rer Plack­al an. Orts­vor­ste­her Eugen Mager hob die viel­fäl­ti­gen Ver­bin­dun­gen zwi­schen Kir­che und Gemein­de her­vor und lob­te die stets gute Zusam­men­ar­beit mit dem Pfar­rer. Für den Kir­chen­chor sprach des­sen Vor­sit­zen­der, Nico­las Gaf­fron, Wor­te des Dan­kes. Er sag­te, das Mar­ken­zei­chen des Pfar­rers sei gewe­sen: immer freund­lich, beschei­den und ein Lächeln auf den Lip­pen.

Beim anschlie­ßen­den Emp­fang im Gemein­de­haus waren so vie­le Men­schen um ihren Pfar­rer ver­sam­melt, dass es eng wur­de. Die Musik­ka­pel­le Zepfen­han mit ihrem Diri­gen­ten Tho­mas Brol­de über­rasch­te den Pfar­rer mit einem schwung­vol­len Ständ­chen. Die­ses wol­le man ihm nach Indi­en mit­ge­ben, sag­te Micha­el Jäger, der Vor­sit­zen­de der Musik­ka­pel­le.

Als Nach­fol­ger kommt im Früh­jahr Pfarr­vi­kar Paul Odoeme in die Gemein­de.

 

- Adver­tis­ment -