SCHRAMBERG  (him) – Mit einem  ziem­lich ein­sei­ti­gen Wett­be­werb zwi­schen Blas­in­stru­men­ten und Kir­chen­glo­cken ende­te am Sonn­tag­nach­mit­tag der Posau­nen­tag des  evan­ge­li­schen Kir­chen­be­zirks Sulz. Höre Video.

Das Fest, das laut Pfar­rer Micha­el Jonas nur alle zwei Jah­re statt­fin­det, hat­te mit einem Kon­zert am Sams­tag­abend begon­nen. 20 Blä­ser, des Blä­ser-Teams des Evan­ge­li­schen Jugend­werks musi­zier­ten.

 

Am Sonn­tag weck­ten die Posau­nis­ten die Schram­ber­ger mit ihren musi­ka­li­schen Weck­ru­fen.

Im Got­tes­dienst  waren etwa 100 Posau­nen und Trom­pe­ten unter der Lei­tung von Bezirks­po­sau­nen­wart Dani­el Blei­bel zu hören. Wer einen kur­zen Aus­schnitt anschau­en möch­te, Bär­bel von Zep­pe­lin hat  unge­wöhn­li­che Klän­ge in der Kir­che auf­ge­nom­men:  https://youtu.be/CGH5wwpSRto.  Anschlie­ßend fei­er­ten Musi­ker und Gemein­de­mit­glie­der gemein­sam das Peter-und Paul-Fest. Aus die­sem Anlass hat­te Rino-Chef Atti­lio Andreot­ta extra zwei Eis­sor­ten neu geschaf­fen: „Pie­tro“ und „Pao­lo“. Zum Abschluss gab es noch­mals ein Abschluss­bla­sen aller Blä­ser vor der Stadt­kir­che. Der Höhe­punkt: Das gemein­sa­me Musi­zie­ren der Glo­cken und der Blech­blä­ser.