Unge­fähr 100 Frau­en und Män­ner sind der Ein­la­dung des Zweig­ver­eins Schram­berg und der Frau­en­scho­la zur Pro­test­ak­ti­on des KDFB Maria 2.0 gefolgt. Dies geht es aus einer Pres­se­mit­tei­lung her­vor.

 

Bei der Akti­on wur­de der offe­ne Brief der Pas­to­ral­re­fe­ren­ten der Diö­ze­se Rottenburg/Stuttgart an den Bischof, von der aus der Gemein­de stam­men­de Theo­lo­gin, Ines Spitz­na­gel, gele­sen. Dar­über hin­aus sprach sie auch über ihre Situa­ti­on als Theo­lo­gin und Frau in unse­rer Kir­che. Die eigens für die Ver­an­stal­tung gefer­tig­te Fah­ne mit der Auf­schrift: „Frau­en wol­len Teil­ha­be in der Kir­che“ wur­de am Turm der St. Maria Kir­che befes­tigt. Sie wird die nächs­te Zeit da hän­gen blei­ben und soll die Men­schen zum Nach­den­ken anre­gen. Bei der Mög­lich­keit zum Gespräch haben Teil­neh­mer ihre Sor­ge und ihre For­de­run­gen laut geäu­ßert oder auf einem Flip­chart nie­der­ge­schrie­ben.

Viel Bei­fall beka­men die For­de­run­gen, die Frau­en in einem Brief an Papst Fran­zis­kus for­mu­liert haben:
Kein Amt mehr für die­je­ni­gen, die ande­re geschän­det haben an Leib und
See­le oder die­se Taten gedul­det oder ver­tuscht haben!
Die selbst­ver­ständ­li­che Über­stel­lung der Täter an welt­li­che Gerich­te und
unein­ge­schränk­te Koope­ra­ti­on mit den Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den!
Zugang von Frau­en zu allen Ämtern der Kir­che!
Auf­he­bung des Pflicht­zö­li­bats!
Kirch­li­che Sexu­al­mo­ral an der Lebens­wirk­lich­keit der Men­schen aus­zu­rich­ten!

 

Der Brief wur­de ver­le­sen und Unter­schrifts­lis­ten dazu waren aus­ge­legt.
Die fest­ge­hal­te­nen Äuße­run­gen der Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer hän­gen in der St. Maria Kir­che aus. Die Ver­an­stal­te­rin­nen waren mit der Reso­nanz der Akti­on sehr zufrie­den. Aber am Ende bleibt die Fra­ge, laut aus­ge­spro­chen oder gefühlt: Wie geht es wei­ter?