Am Diens­tag, 13. Novem­ber um 19.30 Uhr spricht Hel­mut Kurz im Mari­en­heim im Rah­men der „Öku­me­ni­schen Frie­dens­de­ka­de“ von Pax Chris­ti über „Reli­giö­se Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rer im 2. Welt­krieg“.

Pro­fes­sor i.R.  Hel­mut Kurz war jahr­zehn­te­lang in der Aus­bil­dung katho­li­scher Reli­gi­ons­leh­rer tätig. Er wirk­te maß­geb­lich an der Ent­wick­lung von Lehr­plä­nen und Lehr­bü­chern in sei­nem Fach­be­reich mit. Beson­de­res inhalt­li­ches Augen­merk rich­te­te er auf die Ein­be­zie­hung von The­men des Ver­hält­nis­ses von Natio­nal­so­zia­lis­mus und Katho­li­scher Kir­che, was zum Bei­spiel sei­nen Nie­der­schlag fand in der Ver­öf­fent­li­chung „Katho­li­sche Kir­che im Natio­nal­so­zia­lis­mus. Ein Lese- und Arbeits­buch für den Reli­gi­ons­un­ter­richt“ mit umfas­sen­der Doku­men­ta­ti­on von Quel­len und Bei­spie­len, unter ande­rem zu The­men wie „Die Kir­che und der Krieg, der Wider­stand, die Schoa und die Chris­ten. ”