Rorate-Gottesdienste im Kerzenschein

ROTTWEIL – Mit Beginn des Advents werden in den katholischen Kirchen wieder sogenannte Rorate-Gottesdienste gefeiert. Das Wort „Rorate“ ist der Anfang einer Antiphon, die einen Vers aus dem Buch Jesaja beinhaltet. Da heißt es „Rorate coeli desuper et nubes pluant justum“ (Tauet Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten.)

Weil die Werktagsgottesdienste im Advent mit diesem Vers beginnen, werden sie landläufig einfach als Rorate bezeichnet. Nach altem Brauch werden Sie am frühen Morgen, wenn es noch dunkel ist, nur bei Kerzenschein gefeiert. Das soll die Sehnsucht nach der Ankunft Gottes, dem Licht der Welt, zum Ausdruck bringen. Solche Rorate-Gottesdienste finden statt am Dienstag um 6.30 Uhr in der Kapellenkirche und am Mittwoch um 6.30 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de