Der Vorstand der Bibelerlebniswelt (von links): Dieter Vanselow (1.Vorsitzender), Franz Huthmacher (2.Vorsitzender), Dieter Ocker (Kassierer), Peter Lohwasser (Revisor), Helmut Siegl (Schriftführer), Christa Schäfer (Revisorin), Heidrun Mauch (Beirätin), Marianne Haberer und Martin Rapp (Beiräte, nicht auf dem Foto). Foto: bew

Schram­berg. Unter dem Mot­to: „alle was ihr tut, das tut von Her­zen…“ begrüß­te der Vor­sit­zen­de der Bibel­er­leb­nis­welt, Die­ter Van­se­low, die Mit­glie­der des Ver­eins der Bibel­er­leb­nis­welt im Gast­haus Löwen in Schram­berg-Schön­bronn. Hier­über berich­tet der Ver­ein in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Nach einer kur­zen Besin­nung zu dem Mot­to san­gen die Anwe­sen­den zur Mund­har­mo­ni­ka das zum The­ma pas­sen­de öku­me­ni­sche Lied: ubi carí­tas et amor, deus ibi est, wo die Lie­be wohnt und Güte, da ist unser Gott“. Beim Bericht des Vor­stan­des über den Berichts­zeit­raum 2018–2019 wur­de klar, dass wie­der eine Viel­zahl von unter­schied­li­chen Grup­pen, ob jung oder alt, mit ste­ter Begeis­te­rung die Bibel­er­leb­nis­welt besuch­ten. Den Aus­füh­run­gen konn­te man ent­neh­men, um wel­che Art von Grup­pen es sich han­del­te, dazu die Son­der­ver­an­stal­tun­gen, wie Kon­zer­te und Bild­prä­sen­ta­tio­nen zu Län­dern und The­men der Bibel in der Kir­che Schön­bronn, sowie eine grö­ße­re Anzahl von Vor­trä­gen im Feri­en­dorf Ecken­hof und in den Gemein­den im Länd­le.

In 2019 wur­den die Akti­vi­tä­ten sehr ein­ge­schränkt und den­noch konn­te ver­tre­tungs­wei­se noch vie­les ange­bo­ten wer­den. Ein beson­de­rer Höhe­punkt war die schö­ne und kürz­lich statt­ge­fun­de­ne Rom­rei­se der Bibel­er­leb­nis­welt „mit uns unter­wegs“ und dem Besuch in der Evan­ge­li­schen Chris­tus­kir­che bei Pfar­rer Micha­el Jonas am Ern­te­dank­fest in Rom und natür­lich im Vati­kan, sowie die gut­ge­führ­ten Stadt­be­sich­ti­gun­gen. Pas­send zu den Vor-stel­lun­gen der Bibel­er­leb­nis­welt logier­te die Grup­pe unweit des Vati­kans im Pil­ger­haus „Ancel­le di Cris­to Re“, wo sich die Grup­pe in ein­fa­cher Unter­brin­gung und bei gutem Essen sehr wohl fühl­te.

Nach dem Kas­sen­be­richt von Die­ter Ocker erfolg­te die posi­ti­ve Bewer­tung und Zustim­mung der Revi­so­ren, Chris­ta Schä­fer und Peter Loh­was­ser, sowie die ein­stim­mi­ge Ent­las­tung des Vor­stan­des. Bei den Vor­stands­wah­len kam es zu fol­gen­den Ergeb­nis­sen: Der 1.Vorsitzende Die­ter Van­se­low wur­de nach zwölf Jah­ren wie­der ein­stim­mig für wei­te­re zwei Jah­re gewählt, die eben­falls seit zwölf Jah­ren als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de mit­ar­bei­ten­de Eri­ka Steltner trat aus per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr an, bekun­de­te aber, dass sie auch wei­ter­hin dem Ver­ein tat­kräf­tig zur Ver­fü­gung ste­hen möch­te. An ihre Stel­le ließ sich nun Franz Huth­ma­cher von der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Sul­gen ins Gre­mi­um wäh­len. Schrift­füh­rer Hel­mut Siegl setzt eben­so im 13. Jahr sei­ne Tätig­keit fort. Es wur­den außer­dem fol­gen­de Bei­rä­tin­nen und Bei­rä­te gewählt: Hei­drun Mauch für „Theo­lo­gie & Päd­ago­gik“, Mari­an­ne Habe­rer für „Fes­te & Fei­ern“, von der evan­ge­li­schen Gemein­de Locher­hof der Schön­bron­ner Kir­chen­ge­mein­de­rat Mar­tin Rapp für Kir­che & Tech­nik“ und Peter Loh­was­ser behält die Kon­takt­pfle­ge zum blin­den Paten­kind in Jor­da­ni­en.

Dem Erbau­er des Jeru­sa­le­mer Tem­pel­mo­dells und ehren­amt­li­chen Home­page-Betreu­er Her­mann Dubiski wur­de nach eben­so zwölf Jah­ren ein gro­ßes Lob und Dan­ke­schön „Ver­gelts Gott“ aus­ge­spro­chen. Die Wah­len wur­den von Pfar­rer Fried­helm Büh­ner aus Locher­hof gelei­tet.

Zum The­ma Zukunft sprach der Vor­sit­zen­de ins­be­son­de­re für die akti­ve Unter­stüt­zung und Ver­bun­den­heit von Prä­lat Pro­fes­sor Chris­ti­an Rose und dem Evan­ge­li­schen Ober­kir­chen­rat in Stutt­gart ein herz­li­ches Dan­ke­schön aus. Für das Jahr 2020 wur­den bereits die geplan­ten Akti­vi­tä­ten wie bei­spiels­wei­se wie­der ein Foto­wett­be­werb „Jor­da­ni­en-auch ein Land der Bibel-“ und eine drei­tä­gi­ge Fahrt nach Bern zum Haus der Reli­gio­nen, sowie ande­re Unter­neh­mun­gen vor­ge­stellt.

Unter Ver­schie­de­nes bat der Vor­sit­zen­de die Mit­glie­der und Anwe­sen­den wie­der um Mit­hil­fe in der Öffent­lich­keits­ar­beit, auch durch Ver­tei­len der Bro­schü­ren und Wer­bung in ihren Kir­chen­ge­mein­den, Kom­mu­nen und Grup­pen. Nach einem kur­zen geist­li­chen Wort von Pfar­rer Fried­helm Büh­ner bedank­te sich der Vor­sit­zen­de bei den Anwe­sen­den für ihr Kom­men, die bis­he­ri­ge Zusam­men­ar­beit und brach­te auch erfreut zum Aus­druck, dass das Inter­es­se an der Bibel­er­leb­nis­welt mit durch­schnitt­lich über 50 Grup­pen­be­su­chen pro Jahr nach wie vor unge­bro­chen ist und im In- und Aus­land die­ses Kon­zept bereits mehr­fach über­nom­men wur­de.