Start Kirch­li­ches Schul­klas­se aus Gen­gen­bach zu Besuch in der Bibel­er­leb­nis­welt in Schön­bronn

Schulklasse aus Gengenbach zu Besuch in der Bibelerlebniswelt in Schönbronn

Jun­ge Besu­cher zei­gen sich inter­es­siert / Pro­ble­me mit dem ÖPNV

-

Schram­berg-Schön­bronn. Zwei umwelt­freund­li­che Leh­re­rin­nen aus Gene­gen­bach erkun­de­ten für eine geplan­te Klas­sen­fahrt den Weg von Gen­gen­bach nach Schön­bronn über die Mög­lich­keit mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln. Bei die­sem Test bestie­gen sie den Zug in Gen­gen­bach und fuh­ren nach Schiltach, von dort mit dem Bus zum Bus­bahn­hof Schram­berg und wei­ter zur Hal­te­stel­le Rose-Sul­gen. Von dort ging es dann zu Fuß über den Scho­ren und durch den Wald nach Schön­bronn, wie die Bibel­er­leb­nis­welt in einer Pres­se­mit­tei­lung infor­miert.

Der Plan ging auf und somit begab sich eine sechs­te Klas­se aus Gen­gen­bach am 7. Novem­ber, aller­dings bei hef­ti­gem Schnee­fall auch auf den Weg nach Schön­bronn. Etwas schlapp und durch­nässt, aber den­noch stolz auf die erbrach­te unge­wöhn­li­che Leis­tung traf die 27-köp­­fi­ge Trup­pe in der Kir­che von Schön­bronn ein. Zum Glück war die Kir­che gut vor­ge­heizt, so dass die nas­sen Kla­mot­ten wie­der trock­nen konn­ten.

Im Café Ori­en­tal pack­ten dann alle ihre mit­ge­brach­ten Ves­per aus und tran­ken mit Begeis­te­rung den bereit­ge­stell­ten hei­ßen israe­li­schen Tee. Dann bega­ben sich alle nach dem Lied „hewe­nu sha­lom male­chem …“ und der Begrü­ßung durch das Shofar (Wid­der­horn) auf den Rund­gang durch die Bibel­er­leb­nis­welt. Bestaunt wur­den die aus Beth­le­hem stam­men­den Figu­ren aus Oli­ven­holz und es wur­den die bibli­schen Duf­töle wie Weih­rauch, Mhyr­reh, Nar­de gero­chen und begeis­ternd wahr­ge­nom­men.

Dann folg­te der Rund­gang durch die Dar­stel­lun­gen des Neu­en Tes­ta­ments. Im Raum der Reli­gio­nen gab es kur­ze Erklä­run­gen über die sakra­len Gegen­stän­de der drei abra­ha­mi­ti­schen Reli­gio­nen; „Juden­tum, Chris­ten­tum und Islam“. Dann ging es auf die Empo­re zur Musi­k­oa­se und zum Höhe­punkt des Besu­ches ins Abra­hams-Erzähl­zelt (Bedui­nen­zelt). Hier erfuh­ren die Gäs­te eini­ges über das Noma­den­le­ben, wie zu Zei­ten Abra­hams und Moses bis in die heu­ti­ge Zeit. Sehr auf­merk­sam zuhö­rend erfuhr die Schul­klas­se man­cher­lei über das ein­fa­che und genüg­sa­me Leben in der Wüs­te und ihre Gewohn­hei­ten, wel­che zum Teil auch Aus­wir­kun­gen bis in unse­re west­li­che Welt haben, jedoch lei­der wie­der viel­fach in Ver­ges­sen­heit gerie­ten.

Nach all den neu­en Ein­drü­cken und Erkennt­nis­sen begab sich dann die Grup­pe wie­der auf den Heim­weg, der aller­dings mit Über­ra­schun­gen auf­war­te­te. Gemäß dem Fahr­plan der Leh­re­rin­nen, fuhr der ange­kün­dig­te Bus ab Schön­bronn nicht. Beim Anruf auf dem Bus­bahn­hof in Schram­berg gab es am Frei­tag Nach­mit­tag kei­ne Büro­be­set­zung und das Tele­fo­nat zum Ruf­bus ergab, dass die­ser nur am Abend ange­for­dert wer­den kön­ne. Etwas gefrus­tet mach­te sich dann die Grup­pe wie­der bei Schnee­fall zu Fuß auf den Weg durch den Wald bis zur Rose-Hal­­te­stel­­le auf dem Sul­gen.

”Was lehrt uns das? Ver­traue nicht den Mit­tei­lun­gen der öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel. Dies zeigt wie­der ein­mal, wie abge­schnit­ten man ent­ge­gen vie­ler­lei gegen­tei­li­ger Behaup­tun­gen, auf dem Lan­de sein kann”, macht Die­ter Van­se­low deut­lich.

Info: Infor­ma­tio­nen zur Bibel­er­leb­nis­welt sind über das Tele­fon 07422 / 53332 und
www.bibelerlebniswelt.de zu erhal­ten.

 

- Adver­tis­ment -