Pfarrer Silvanus beim Abschiedsgottesdienst im Heilig-Kreuz-Münster. Foto: Veronika Heckmann-Hageloch

ROTTWEIL – Am 30. Sep­tem­ber ende­te die Zeit, in der Pfar­rer Sil­va­nus Bari­ku­run­gi aus Ugan­da in der Seel­sor­ge­ein­heit IV in Rott­weil als Urlaubs­ver­tre­tung zu Gast gewe­sen ist. Als Aus­hil­fe für Got­tes­diens­te und Kasua­li­en leb­te er zwei Mona­te und acht Tage in Rott­weil. Zugleich war dies sein Urlaub, der aber mit Arbeit gut gefüllt gewe­sen ist.

Im Got­tes­dienst am Sonn­tag im Hei­lig-Kreuz-Müns­ter wur­de er vom zwei­ten Vor­sit­zen­den des Kir­chen­ge­mein­de­ra­tes Hei­lig Kreuz, Bernd Gar­ten, mit Dan­kes­wor­ten und einer Dan­kes­ga­be ver­ab­schie­det. Sei­ne Hei­mat­diö­ze­se ist die Erz­diö­ze­se Kam­pa­la in Ugan­da. Dor­hin kehrt er nun zurück, in eines der ärms­ten Län­der der Welt.

Pfar­rer Sil­va­nus wur­de 1975 gebo­ren, sei­ne Pries­ter­wei­he war 2006. In Ugan­da ist er Pfar­rer von über 20 Gemein­den. Dort besu­chen etwa 600 Men­schen die Got­tes­diens­te, die durch viel Gesang und auch Tanz sehr leben­dig gestal­tet sind. Seit 2010 kommt Pfar­rer Sil­va­nus in unse­re Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart zur Aus­hil­fe in den Som­mer­mo­na­ten. Vor sei­ner ers­ten Ver­tre­tung besuch­te er drei Mona­te eine Sprach­schu­le in Ugan­da.  Der Abschluss dort war die Vor­aus­set­zung, dass er in Deutsch­land ein­ge­setzt wer­den durf­te. Inzwi­schen spricht er gut Deutsch.

Bis­her war er als Ver­te­tung für Pfar­rer Tho­mas Schmol­lin­ger in der Seel­sor­ge­ein­heit Tros­sin­gen im Ein­satz. Sei­ne guten Erfah­run­gen mit der Freund­lich­keit und Hilfbe­reit­schaft, die er erlebt hat, lie­ßen ihn immer wie­der ger­ne nach Deutsch­land zurück kom­men. „Freun­de“ nann­te er die Men­schen, denen er in den Rott­wei­ler Gemein­den begeg­net ist. Er plant, auch 2019 wie­der als Feri­en­ver­tre­tung nach Rott­weil zu kom­men.

In den kom­men­den Mona­ten Okto­ber und Novem­ber wird es vor­aus­sicht­lich statt Eucha­ris­tie­fei­ern ver­mehrt Wort­got­tes­diens­te geben, die von Lai­en gelei­tet wer­den. Am ers­ten Advent­sonn­tag beginnt der neue Pfar­rer Timo Weber sei­nen Dienst in der Seel­sor­ge­ein­heit Rott­weil-Hau­sen-Neu­kirch. Den lit­ur­gi­schen Abschieds­gruß am Ende des Got­tes­diens­tes im Müns­ter erwei­ter­te Pfar­rer Sil­va­nus durch fröh­li­ches Win­ken und in Wor­ten: „Gehet hin in Frie­den – und Auf Wie­der­se­hen!“