6.8 C
Rottweil
Freitag, 28. Februar 2020

St. Laurentius-Gemeinde in Deißlingen feiert Patrozinium

DEISSLINGEN (mm) – Am Sonntag feierte die St. Laurentius-Gemeinde in Deißlingen ihr Patrozinium, das Fest des heiligen Diakons Laurentius. Der war Hüter des Kirchenschatzes und wurde von Kaiser Valerian, der davor den Papst Sixtus ermordet hatte, aufgefordert, diesen herauszugeben.

Stattdessen verteilte Laurentius den Schatz unter den Armen, die er dann zum Kaiser mitnahm und ihm sagte, diese Menschen seien der wahre Schatz der Kirche. Valerian ließ ihn  daraufhin auf einen Rost binden und verbrennen.

Diakon Elmar Schmeh bezeichnete Laurentius als „hochherzigen Schenker“, und heute müsse man es genau so sehen wie dieser damals: Menschen als der wahre Schatz der Kirche.“Wer kärglich sät, wird kärglich ernten, wer reichlich sät, wird reichlich ernten!“ In Zeiten von Terror, Krieg und Naturkatastrophen herrsche bei vielen Angst als Grundgefühl.

Doch wenn Menschen in Not um Hilfe bäten, müsse man diese auch geben. Ein Heiliger wie Laurentius zeige Menschlichkeit, und die helfe auch, sich in eigener Not an Gott zu wenden. „Da kann und darf ich darauf hoffen, dass mein Leben gut wird!“ Nach dem Gottesdienst, der von Pfarrer Joseph Mujuni zelebriert wurde, feierte die Gemeinde den Namenstag mit einem Sektempfang bei strahlendem Sonnenschein.

 

Mehr auf NRWZ.de