257 Pfarrer Thomas Böbel begrüßt die Kirchenbesucher auf dem Kirchplatz von St. Pelagius. Foto: Helmut Spreter

ROTTWEIL (hes) Es waren sehr vie­le Kir­chen­be­su­cher die am Palm­sonn­tag in die Pela­gius Basi­li­ka kamen, um zusam­men mit den Kin­der­gar­ten­kin­dern und Kom­mu­ni­on­kin­dern den Palm­sonn­tag zu fei­ern.

Pfar­rer Tho­mas Böb­el seg­ne­te auf dem Kirch­platz vor dem Haupt­por­tal die bun­ten und von den Kin­dern und Gläu­bi­gen mit­ge­brach­ten Pal­men. Lud­wi­ga Kir­sch­ner bot noch klei­ne Hand­pal­men an und der Erlös geht an Schwes­ter Lud­bir­ga für das Aids-Wai­sen ‑Zen­trum in Sim­bab­we.

Mit dem Lied: „Jesus zieht in Jeru­sa­lem ein“ zog die Pro­zes­si­on in die Kir­che ein. Wäh­rend des Got­tes­diens­tes wur­de die Mat­thä­us-Pas­si­on vor­ge­tra­gen und die Kom­mu­ni­on­kin­der leg­ten dazu die Sym­bo­le der Lei­dens­ge­schich­te vor dem Zele­bra­tio­nal­tar ab. Nach dem Lied: „Seht das Zei­chen, seht das Kreuz“, über­reich­te Karin Bau­mann, Gemein­de­re­fe­ren­tin und Pfar­rer Tho­mas Böb­el den Kom­mu­ni­on­kin­dern ein Kreuz.

Das Kreuz ist ein kost­ba­res Zei­chen an Jesus, sei­nen Tod und die Auf­er­ste­hung, beton­te Karin Bau­mann. Pfar­rer Tho­mas Böb­el seg­ne­te die Kreu­ze wel­che, in San Sal­va­dor von Hand­wer­ker­fa­mi­li­en her­ge­stellt wur­den.
Mit dem Lied aus dem Kin­der- und Fami­li­en­ge­sang­buch: „Korn, das in die Erde, in den Tod ver­sinkt, Keim der aus dem Acker in den Mor­gen dringt – Lie­be lebt auf, die längst erstor­ben schien. Lie­be wächst wie Wei­zen, und ihr Halm ist grün.”