Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn ehrt zwölf Arbeitsjubilare

Mitarbeiter aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Die Arbeitsjubilarinnen und -jubilaren aus den Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Heiligenbronn wurden von Bereichsleiter Gernot Pfau (zweiter von links) geehrt: (von links) Elisabeth Meyer, Veronika Junker, Markus Franke, Sabine Kräutle, Martina Arndt (sitzend), Werner Doll, Michael Hügler (sitzend), Tanja Kümmel, Artur Merkel, Friedlinde Oser und Hildegard Detscher. Foto: pm

Schram­berg-Hei­li­gen­bronn (pm) – Sie sind als Kol­le­gen der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn in den Werk­stät­ten für Men­schen mit Behin­de­rung hoch geschätzt: Für zehn bis 50 Jah­re Treue zum Betrieb ehr­te Bereichs­lei­ter Ger­not Pfau im Rah­men der jähr­li­chen Advents­fei­er der Werk­stät­ten elf Frau­en und Män­ner. Eine zwölf­te Arbeits­ju­bi­la­rin war ver­hin­dert, wie es in einer Pres­se­mit­tei­lung heißt.

Nie­mand ist so lan­ge in den Werk­stät­ten für Men­schen mit Behin­de­rung beschäf­tigt wie Hil­de­gard Det­scher. Seit 50 Jah­ren arbei­tet die blin­de Frau beim Klos­ter bzw. bei der Stif­tung und lässt sich auch im Ruhe­stand nicht davon abhal­ten, Bürs­ten zu bin­den. Bei der Ehrung zähl­te sie bis aufs Jahr genau die zahl­rei­chen Sta­tio­nen ihres beruf­li­chen Wer­de­gangs in Hei­li­gen­bronn auf und ver­blüfft damit ihren Chef Ger­not Pfau.

Der Bereichs­lei­ter Arbeit, Bil­dung und Sozia­les in Hei­li­gen­bronn fand bei der Ehrung für alle lang­jäh­ri­gen Werk­statt-Beschäf­tig­ten ein per­sön­li­ches Wort, umschrieb ihre Per­sön­lich­keit und hob ihre Hob­bys her­vor. Werk­stattrats­vor­sit­zen­der Erich Fischer fand eben­falls loben­de Wor­te für sei­ne Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen.
Die Freu­de über die Wür­di­gung vor rund 220 Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sowie Ange­hö­ri­gen und Freun­den, die im Eli­sa­beth-Glöck­ler-Saal gemein­sam fei­er­ten, war den Geehr­ten anzu­se­hen. Gruß­wor­te und Jah­res­rück­bli­cke von Ger­not Pfau, der Frau­en­be­auf­trag­ten Ines Kuphal und dem Werk­stattrat Andre­as Grau sowie eini­ge musi­ka­li­sche Ein­la­gen und Gedicht­vor­trä­ge run­de­ten den von Erich Fischer und Klaus Gatz­wei­ler mode­rier­ten Nach­mit­tag kurz­wei­lig ab.
Im Ein­zel­nen geehrt wur­den: Hil­de­gard Det­scher für 50-jäh­ri­ge Betriebs­zu­ge­hö­rig­keit, Artur Mer­kel und Fried­lin­de Oser für 40 Jah­re. Seit 25 Jah­ren in den Werk­stät­ten tätig sind Mar­ti­na Arndt, Wer­ner Doll, Micha­el Hüg­ler und Tan­ja Küm­mel. Seit 20 Jah­ren arbei­ten dort Sil­va­na Cavall­aro, Mar­kus Fran­ke, Vero­ni­ka Jun­ker und Sabi­ne Kräut­le. Eli­sa­beth Mey­er erhielt eine Urkun­de und einen Blu­men­strauß für zehn­jäh­ri­ge Betriebs­treue.