Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn gratuliert erfolgreichen Absolventen

44 Auszubildende und Studenten bestehen Ausbildung erfolgreich

Schramberg. Vor drei Jahren wurden die frisch gebackenen Auszubildenden, Studentinnen und Studenten der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn erstmals in einer zentralen Veranstaltung am Verwaltungssitz in Heiligenbronn begrüßt. Jetzt beglückwünschte der designierte Vorstand Stefan Guhl 44 Absolventinnen und Absolventen dort zu ihrer erfolgreich bestandenen Ausbildung. Der Kreis schließe sich, wie die Stiftung St. Franziskus in einer Pressemitteilung informiert.

„Sie haben viele Bereiche kennengelernt, zugehört und nachgedacht“, rief er den jungen Menschen zu, die aus allen Standorten mit ihren 51 Ausbildungsanleiterinnen und -anleitern im Elisabetha-Glöckler-Saal in Heiligenbronn zusammengekommen waren. „Sie haben Prüfungen abgelegt und viel Stoff verarbeitet – kurzum, Sie haben drei Jahre lang etwas geleistet“, bescheinigte er den jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Verwaltung, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe sowie Familien- und Altenhilfe. Guhl nutzte die Gelegenheit auf die vielfältigen Möglichkeiten hinzuweisen, die die Stiftung Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern biete. „Nutzen Sie diese, bleiben Sie im Unternehmen“, warb er. „Ohne Sie als Fachkräfte können wir unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht betreuen.“

Guhl umriss in seiner Rede die stetig neuen Anforderungen an die Stiftung: Das Bundesteilhabegesetz bringe zahlreiche Umbrüche mit sich, neue Gebäude wie das Haus Laura in Waldmössingen oder die digitale Planungs- und Systemsoftware bewirkten Veränderungen. Die digitale Teilhabe biete darüber hinaus auch in den Werkstätten ganz neue Möglichkeiten der Förderung. Gemeinsam mache man die Stiftung lebendig.

So wie die Rollstuhltanzgruppe der Stiftung, „The Rocking Rollis“, die die Gäste mit ihrer Showeinlage begeisterte. Und wenn auch leise Wehmut in Guhls Worten an die ausscheidenden Absolventinnen und Absolventen mitklang, so gab er ihnen mit auf den Weg: „Behalten Sie uns in guter Erinnerung.“ Das franziskanische Zeichen, der griechische Buchstabe Tau, wird sie in jedem Fall daran erinnern. Denn dieses Symbol nahmen alle Absolventinnen und Absolventen in Form eines Anhängers mit nach Hause.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de