Pforte der Barmherzigkeit in der Kapellenkirche Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL (hil) – Seit einem Jahr ist das Hei­lig-Kreuz-Müns­ter wegen Reno­vie­rungs­ar­bei­ten geschlos­sen. Der letz­te Got­tes­dienst fand anläss­lich des Titu­lar­fes­tes im ver­gan­ge­nen Jahr statt. Seit­dem ist die Kapel­len­kir­che Mit­tel­punkt der Müns­ter­ge­mein­de.

Mit einem fest­li­chen Got­tes­dienst wird am Sonn­tag, 11. Sep­tem­ber, das Fest Kreuz­er­hö­hung, also der Namens­tag des Müns­ters, began­gen. Es singt der Müns­ter­chor. Das Bild eines beson­de­ren Kreu­zes wird den Blick­fang vor dem Altar bil­den: es ist ein Kreuz, gefer­tigt aus dem Treib­holz geken­ter­ter Boo­te, das an die Küs­te von Lam­pe­du­sa in Ita­li­en getrie­ben wur­de.

Ein Tisch­ler hat die­ses Kreuz gestal­tet und küm­mert sich um die Men­schen, die es lebend auf sei­ne Insel geschafft haben. Er schenkt ihnen Zei­chen der Barm­her­zig­keit, die Zei­chen Got­tes in unse­rer Zeit sein kön­nen. Zum Kin­der­ele­ment des Got­tes­diens­tes wer­den Kin­der in den Für­bit­ten sol­che Zei­chen der Barm­her­zig­keit auf­zei­gen.

Alle Got­tes­dienst­be­su­cher erhal­ten ein klei­nes Heft mit Bil­dern und Tex­ten zum The­ma. Eine Pfor­te der Barm­her­zig­keit wur­de ja in der Kapel­len­kir­che für das von Papst Fran­zis­kus aus­ge­ru­fe­ne Hei­li­ge Jahr der Barm­her­zig­keit geöff­net. Der Got­tes­dienst beginnt um 9:30 Uhr.