Weihbischof Matthäus Karrer bei der Spendung des Firmsakraments in der Pelagius Basilika. Foto: Schick

ROTTWEIL (hes) –  Weih­bi­schof Mat­thä­us Kar­rer spen­de­te das Sakra­ment der Fir­mung an 41 Firm­be­wer­ber aus der Seel­sor­ge­ein­heit 5, St. Pela­gius, St. Sil­ves­ter, St. Dio­ny­si­us, St. Franz Xaver und der Seel­sor­ge­ein­heit 5 b,(Wellendingen, Zepfen­han und Fecken­hau­sen.

Die Wor­te und Hand­lun­gen bei der Spen­dung eines Sakra­ments sind sicht­ba­re äuße­re Zei­chen. Sie sind Zei­chen für das was Gott an uns noch mit uns tut. Was die Wor­te und Hand­lun­gen bei der Fir­mung bezeich­nen, das geschieht auch in uns. Die wich­tigs­ten Zei­chen bei der Fir­mung sind: Hand­auf­le­gung, Sal­bung und Besie­ge­lung.

Die Vor­be­rei­tungs­zeit erfolg­te vom Sep­tem­ber bis Dezem­ber 2017 und lag in den Hän­den von Pas­to­ral­re­fe­ren­tin Mir­jam Benz und den Firm­hel­fe­rin­nen und Firm­hel­fern. Die Vor­be­rei­tung basier­te auf dem You­cat (Jugend­ka­te­chis­mus) und dem You­cat Firm­buch. Im Janu­ar sind die Jugend­li­chen auch zur Beich­te gegan­gen. Nach dem Firm­got­tes­dienst hat Pfar­rer Tho­mas Böb­el die Pela­gius­ge­mein­de noch zu einem Emp­fang mit guten Gesprä­chen in das katho­li­sche Gemein­de­haus ein­ge­la­den.