Vor imposantem, passendem Hintergrund präsentieren sich die Kandidaten der CDU für die Gemeideratswahl: (von links) Hubert Nagel, Johannes Geprägs, Bernd Degner, Jürgen King, Georg Buchholz, Rolf Buchholz, Oliver Binder,Kurt Winterhalter und Ralf Schlögel. Nicht auf dem Foto ist Karin Buchholz. Foto: pm

Zur Nomi­nie­rung der Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für die Kom­mu­nal­wahl in Lau­ter­bach schreibt die CDU in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Der Dank und der Freu­de für die Bereit­schaft zur Kan­di­da­tur zur Gemein­de­rats­wahl von bewähr­ten, neu­en und nach einer schöp­fe­ri­schen Pau­se wie­der antre­ten­den Kräf­ten des Lau­ter­ba­cher CDU-Orts­ver­bands­vor­sit­zen­den Rolf Buch­holz misch­te sich ein biss­chen mit dem bedau­er­li­chen Man­gel hin­sicht­lich des zu gerin­gen Frau­en­an­teils und der nicht ganz voll­ge­füll­ten Lis­te.

Bei der Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung im Hotel „Sie­ben Lin­den“ herrsch­te den­noch eine gute, har­mo­ni­sche Stim­mung vor: „Wir wol­len auch bei der Wahl am 26. Mai wie­der als stärks­te Frak­ti­on aus der Gemein­de­rats­wahl her­aus­ge­hen“, sag­te nicht nur Rolf Buch­holz, son­dern es war der all­ge­mein vor­han­de­ne, unüber­hör­ba­re, opti­mis­ti­sche Trend und Tenor.

Auch „weil es uns wich­tig ist, wie sich Lau­ter­bach in den nächs­ten fünf Jah­ren, in der kom­men­den Amts­pe­ri­ode des  Gemein­de­rats wei­ter­ent­wi­ckelt. Dar­um geht’s.“ Die Auf­ga­ben der Daseins­vor­sor­ge auch in Zukunft ver­läss­lich und auf einem guten Niveau zu erfül­len – zusam­men mit den Bür­gern, zusam­men mit allen, die Ver­ant­wor­tung tra­gen, auch im guten Ein­ver­neh­men und mit Unter­stüt­zung vom Kreis und vom Land. So die Stim­mungs­la­ge bei der Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung.

Auf die­sem Hin­ter­grund und mit die­ser Moti­va­ti­on stell­ten sich eine Frau und neun Män­ner dem Votum der anwe­sen­den CDU-Mit­glie­der. Das Ergeb­nis war ein­deu­tig:  alle Bewer­ber erhiel­ten alle Stim­men  und bil­den somit die CDU-Lis­te.

Es kan­di­die­ren und ste­hen so in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge auf dem Stimm­zet­tel: Oli­ver Bin­der, Georg Buch­holz, Karin Buch­holz, Rolf Buch­holz, Bernd Degner, Johan­nes Geprägs, Jür­gen King, Hubert Nagel, Ralf Schlö­gel und Kurt Win­ter­hal­ter.

Wobei Rolf Buch­holz und auch die CDU-Kreis­ge­schäfts­füh­re­rin Doris von Schulz, die die Wah­len durch­führ­te, dar­auf auf­merk­sam mach­ten, dass noch immer die Mög­lich­keit besteht mit einer Nach­wahl die Lis­te zu ergän­zen. Denn dass es eine ehren­vol­le Auf­ga­be  ist, mit­zu­wir­ken im demo­kra­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zess, dar­an ließ kei­ner der Teil­neh­mer an die­ser Ver­an­stal­tung einen Zwei­fel. Und auch dar­an, dass auf kei­ner poli­ti­schen Ebe­ne die eige­ne Ein­fluss- und Gestal­tungs­mög­lich­keit so groß und auch so sicht­bar ist wie dies auf der Gemein­de­ebe­ne der Fall ist.