Ferdinand Graf von Bissingen und Elias Khazzoum am CDU-Wahlkampfstand. Foto: CDU

Die Lis­te der CDU Schram­berg geht im Kom­mu­nal­wahl­kampf neue Wege. Neben den Wahl­kampf­stän­den, bei wel­chen immer vie­le inter­es­san­te Gesprä­che ent­ste­hen, setzt die CDU in die­sem Jahr ins­be­son­de­re auch auf die sozia­len Medi­en. Dies schreibt die CDU in einer Pres­se­mit­tei­lung.

So kam im Früh­jahr zu der bestehen­den Face­book-Sei­te ein Insta­gram-Account dazu. Nach­dem alle Kan­di­da­ten in den sozia­len Medi­en ver­öf­fent­licht wur­den, läuft noch bis Sonn­tag die Rubrik „20 Grün­de für Schram­berg“. In die­ser Rubrik stellt die CDU ihre wich­tigs­ten Vor­ha­ben für die Zukunft vor. Dabei sind die ver­schie­de­nen Ver­öf­fent­li­chun­gen auf­ein­an­der abge­stimmt.

Das „Wahl­pro­gramm“ der CDU ist im Pro­spekt ent­hal­ten, wel­ches allen Haus­hal­ten zuge­stellt wur­de. Zusätz­lich gibt es das Pro­spekt auf der Home­page zum Down­load. In den sozia­len Medi­en wer­den die­se Zie­le beson­ders dar­ge­stellt. Ihre Zie­le teil­te die CDU in 6 The­men­blö­cke ein: Bil­dung und Fami­lie, Woh­nen und Bau­en, Leben und Ver­bin­den, Frei­zeit und Ver­ei­ne, Wirt­schaft und Finan­zen sowie Stadt­um­bau und Zukunft. Zu jedem die­ser The­men­blö­cke grün­de­te sich ein Kom­pe­tenz­team, wel­ches die ein­zel­nen Punk­te the­ma­ti­siert.

Die Zie­le für die nächs­ten fünf Jah­re wur­den in den letz­ten Wochen auch in Bewegt­bild zusam­men­ge­fasst. Neun Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten sind dabei vor die Kame­ra geses­sen und nah­men die Zie­le auf. Orga­ni­sa­tor Domi­nik Die­ter­le ach­te­te dar­auf, dass die neun Kan­di­da­ten kei­ne aktu­el­len Gemein­de­rä­te sind und alle Alters­schich­ten sowie Stadt­tei­le abbil­den. Für Car­men Urbat, Mat­thi­as Kohl­ha­se, Tan­ja Sum-Drews, Anto­nia Hil­gert, Mat­thi­as Baur, Tobi­as Mett­mann, Hans­pe­ter Mau­rer, Clau­dia Hep­kes­kin-Moos­mann und Eli­as Khazzo­um waren die Dreh­ar­bei­ten eine span­nen­de Erfah­rung.

In den sechs gro­ßen The­men­blö­cken stellt die CDU zunächst her­aus, was in den letz­ten Jah­ren alles erreicht wur­de und geht dann auf die Zie­le der kom­men­den Jah­re ein. Hans­pe­ter Mau­rer aus Ten­nen­bronn freut sich, dass die bestehen­den Bau­ge­bie­te sich erfolg­reich ver­mark­ten, weist aber dar­auf hin, dass „wir mit einem kom­mu­na­len Woh­nungs­bau­pro­gramm mehr Flä­chen ent­wi­ckeln und geziel­ter för­dern müs­sen.“ Clau­dia Hep­kes­kin-Moos­mann setzt nach und pocht dar­auf, dass „die Stadt bis­her geplan­te Stadt­quar­tie­re, wie das Kran­ken­haus-Are­al oder die Son­nen­berg-Pla­nie, schnel­ler ent­wi­ckelt.“

Anto­nia Hil­gert möch­te sich für eine Pla­nung gegen den Leer­stand in den Stadt­tei­len ein­set­zen und schlägt vor: „Zusam­men mit dem HGV wol­len wir ein City­ma­nage­ment ent­wi­ckeln, wel­ches die Vor­zü­ge von Schram­berg nach Außen bes­ser dar­stellt.“ Eli­as Khazzo­um aus Wald­mös­sin­gen freut sich auf die Zukunft sowie den Stadt­um­bau 2030+ und ist der Mei­nung, dass „wir gera­de mit Tal­um­fah­rung einen moder­nen Schwarz­wald­tou­ris­mus brau­chen!“

Car­men Urbat liegt die gute Bil­dung der Kin­der und Jugend­li­chen am Her­zen: „ Wir wol­len wei­ter in unse­re Kin­der­gär­ten inves­tie­ren, die­se bedarfs­ge­recht aus­bau­en und aus­rei­chend Betreu­ungs­plät­ze zur Ver­fü­gung stel­len“.

Allen Betei­lig­ten haben die Auf­nah­men sehr viel Spaß gemacht. Ent­stan­den sind meh­re­re inter­es­san­te Fil­me mit einer Dau­er von jeweils einer Minu­te. Der ers­te Film ist seit heu­te Abend öffent­lich, die rest­li­chen fol­gen noch in die­ser Woche. Zu sehen sind die Fil­me auf You­Tube, der Home­page, Face­book und Insta­gram.

Link und Infor­ma­tio­nen: https://www.cdu-schramberg.de