CDU Rottweil nominiert vier Frauen nachträglich

17
Von links, im Vordergrund die frisch gewählten Gemeinderatskandidatinnen Ursula Spreter, Eva-Maria Lacher und Gabriele Wilbs-Müller ( ohne Isabel Skopek) - dahinter die bereits nominierten Miriam Kammerer und Monika Hugger (Gemeinderat) sowie Yasemin Lux und Gabriele Ulbrich (Kreistag). Foto: pm

ROTTWEIL – Nach­dem bei der ers­ten Nomi­nie­rung auf der Rott­wei­ler CDU-Lis­te für die Gemein­de­rats­wahl am 26. Mai noch vier Plät­ze unbe­setzt geblie­ben waren, konn­te die­se Lücke nun geschlos­sen wer­den, und zwar aus­schließ­lich mit Frau­en.

Nach­dem sich die Betrof­fe­nen auf eine alpha­be­ti­sche Rei­hen­fol­ge ver­stän­digt hat­ten, wur­den auf einer erneu­ten Wahl­ver­samm­lung Eva-Maria Lacher, Isa­bel Sko­pek, Ursu­la Spre­ter und Gabrie­le Wilbs-Mül­ler als Kan­di­da­tin­nen benannt, so dass mit den bereits nomi­nier­ten Moni­ka Hug­ger und Miri­am Kam­me­rer ins­ge­samt sechs Ver­tre­te­rin­nen des weib­li­chen Geschlechts auf der CDU-Lis­te bereit ste­hen.

Dass die nach­träg­lich Gewähl­ten aus for­ma­len Grün­den hin­ten ein­ge­reiht wer­den muss­ten – dar­in sieht Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­der Ras­mus Rein­hardt auch etwas Posi­ti­ves: „Dadurch erhält unse­re Lis­te zum Schluss hin noch­mals einen ganz star­ken Akzent!“

Diesen Beitrag teilen …