ROTTWEIL – Am Mon­tag­abend fand im Zim­mer­thea­ter eine Nach­no­mi­nie­rungs­ver­an­stal­tung für die Lis­te der Frei­en Wäh­ler statt. Die­se war not­wen­dig gewor­den, nach­dem eine Kan­di­da­tin (Yel­la Kuss­maul, Anm. der Redak­ti­on) aus­ge­schie­den war. Nach­no­mi­niert wur­de Mar­cel Wehl auf Lis­ten­platz 15. Die gesam­te Lis­te der Frei­en Wäh­ler wur­de dabei erneut durch eine gehei­me Wahl bestä­tigt.

Im Anschluss wur­den von den Kan­di­da­ten der Frei­en Wäh­ler die Schwer­punkt­the­men für den Kom­mu­nal­wahl­kampf 2019 in Klein­grup­pen erar­bei­tet. Die­se The­men, die von allen Kan­di­da­ten glei­cher­ma­ßen ver­tre­ten wer­den, sind die Besei­ti­gung des drü­cken­den Pro­jekt­staus vie­ler städ­ti­scher Vor­ha­ben, die Pla­nung von Frei­luft­treff­punk­ten mit Gas­tro­no­mie für Jung und Alt im Bereich des Stadt­gra­bens sowie im künf­ti­gen »Neckar­strand­be­reich«, eine Zukunfts­fa­brik am Test­turm, sowie eine lebens­wer­te und siche­re Innen­stadt.

Nach Ansicht der Frei­en Wäh­ler müs­sen bei dem Pro­jekt »Lebens­wer­te Innen­stadt« viel­fäl­ti­ge klei­ne­re Pro­jek­te zügig ange­gan­gen wer­den, um mehr Lebens­qua­li­tät in der Kern­stadt zu schaf­fen. Ins­ge­samt wur­den zehn Hand­lungs­fel­der defi­niert. »Wie wir uns die Umset­zung der ange­spro­che­nen Pro­jek­te vor­stel­len, wer­den wir im Wahl­kampf aus­führ­lich erläu­tern«, so die Frei­en Wäh­ler.