Kaminbrand schnell unter Kontrolle

0
92
Mit Atemschutzgeräten wurde der Einsatzort untersucht. Foto: Feuerwehr

DIETINGEN – Am Samstag wurde die Feuerwehr Dietingen gegen 10:15 Uhr zu einem Kaminbrand in die Böhringer Hauptstraße gerufen. Entdeckt wurde der Kaminbrand, als aus dem Schornstein Flammen schlugen.

Der Hausherr reagierte in dieser Situation schnell und warf Steine in den Kamin, um den Hitzestau frühzeitig zu lösen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war aber immer noch ein deutlicher Rauchaustritt feststellbar.

Die Feuerwehr betrat das Zweifamilienhaus daher zunächst mit Atemschutzgeräteträgern und rückten mit einem tragbaren Hochdruckschaumlöscher vor, um im Bedarfsfall erste Brandbekämpfungsmaßnahmen einleiten zu können.

Um ein mögliches Übergreifen des Kaminbrandes auf das betroffene Haus sowie die umliegenden Häuser zu vermeiden, wurde unmittelbar nach der Ankunft am Einsatzort eine konstante Wasserversorgung über einen Unterflurhydranten aufgebaut. Glücklicherweise wurde sowohl der Hochdruckschaumlöscher als auch die Wasserversorgung nicht benötigt.

Die Böhringer Wehr reinigte den Kamin, um verbleibende Glutnester vollständig entfernen zu können. Nach einer anschließenden Überprüfung wurde der Kamin wieder freigegeben. Während des Einsatzes regelte die Feuerwehr den Verkehrsfluss, da sich der Einsatzort in einer nur mäßig übersichtlichen Kurve befand und die Fahrbahn einseitig gesperrt werden musste.

Rotes Kreuz sowie die Polizei waren ebenfalls vor Ort, konnten aber vorzeitig wieder abrücken. Die Abteilung Böhringen war mit 12 Mann sowie zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die alarmierten  Abteilungen Dietingen, Irslingen und Gößlingen konnten schon auf dem Anfahrtsweg wieder abrücken. Nach etwa 1,5 Stunden konnte auch die Böhringer Wehr Einsatzende vermelden.