Blutspenderehrung Deißlingen: „Unermesslich wertvolles und wichtiges Engagement“

0
68
Die geehrten Blutspender mit DRK-Vorsitzendem Uwe Pfundstein (zweiter von rechts) und Bürgermeister Ralf Ulbrich (ganz rechts). Foto: Moni Marcel

DEISSLINGEN – Bürgermeister Ralf Ulbrich ehrte am Freitagabend zahlreiche Blutspender für ihr „unermesslich wertvolles und wichtiges Engagement“. Blut, dieser „ganz besondere Saft“ könne eben nach wie vor nicht synthetisch hergestellt werden, und der Bedarf sei groß, so der Schultes.

Nicht nur Unfallopfer, sondern vor allem Krebspatienten benötigten Blutkonserven, mehrere tausend seien das täglich in Deutschland. Und angesichts der seit Jahren rückläufigen Zahl an Spendern sei das Engagement umso lobenswerter. Ulbrich forderte die Anwesenden auf, beim nächsten Termin gerne auch mal die Kollegen, Verwandten oder Nachbarn mitzubringen. Zwar gebe man mit einer Blutspende tatsächlich 10 Prozent des eigenen Blutes ab, „doch das mekrt man garnicht!“

Und auf der anderen Seite winkten neben einem leckeren anschließendem Vesper auch kleine Geschenke. Die jedoch die meisten garnicht annehmen würden, so Ulbrich. Der auch dem DRK ausdrücklich dankte, das die vier Blutpendetermine jährlich ehrenamtlich organisiert.

Für zehn Blutspenden wurden geehrt: Beate Campergue, Jaquelin Engel, Carina Gruler, Sascha Hauser, Simon Miller, Jürgen Prim, Ramona Wölfle und Klaus ZIsterer. 25 mal spendeten Bettina Buttke, Christian Harich, Matthias Klink, Andreas Maier und Michael Narr. Die Ehrungen für 50 Mal Blutspenden gingen an Petra Groß, Ortwin Kopp, Michael Lissy, Robert Mauerlechner, Andreas Pickhardt , Garbiele Volz und Volker Wursthorn. Ganze 100 mal haat Thomas Müller gespendet, und Siegfried Bantle sogar 125 Mal.