Der landkreis Rottweil lädt 2017 zu vier Pilgerwanderungen ein. Foto: pm

KREIS ROTTWEIL – Im Jahr 1997 wurde das Netz der Jakobuswege zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb eingerichtet. Das zehnjährige Jubiläum ist für den Landkreis Rottweil ein willkommener Anlass, im Jahr 2017 zu vier Pilgerwanderungen einzuladen.

Zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb spannt sich seit nunmehr zehn Jahren ein Netz von Pilgerwegen. Mit der Ausweisung der Wege, die auch örtliche Wallfahrtsziele einbinden, wurden Lücken europaweiten Netz der Jakobuswege geschlossen. Pilger aus der Region können so „von der Haustüre aus“ bis nach Santiago de Compostela gehen. Alle Wege sind mit dem europaweit verwendeten Symbol der Jakobsmuschel und Richtungswegweisern ausgeschildert. Für das Wegenetz zeichnen die Landkreise Rottweil und Tuttlingen, der Schwarzwald-Baar-Kreis und der Zollernalbkreis in Verbindung mit Städten und Gemeinden sowie Wandervereinen verantwortlich.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Jakobuswege zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb lädt der Landkreis Rottweil im Jahr 2017 zu vier ganztägigen Pilgerwanderungen ein. Dabei stehen Erinnerungsorte thematisch im Mittelpunkt eines jeden Pilgertages.

Die erste Pilgerwanderung findet am 1. April statt; sie führt auf dem Palmbühl-Pilgerweg vom Palmbühl über Schömberg und Feckenhausen nach Rottweil. Eine Führung durch die Gedenkstätte Eckerwald ist eingebunden. Pilgerbegleiter sind Pius und Beate Löcher; Start für den Bustransfer zum Palmbühl ist um 8.30 Uhr.

Am 6. Mai führt die nächste Pilgerwanderung auf dem Neckar-Baar-Jakobusweg und dem Kirchberg-Pilgerweg von Horb-Ihlingen zum Kloster Kirchberg, wo eine Klosterführung das Programm abrundet. Pilgerbegleiter sind Peter Müller und Rosi Mager; der Bustransfer nach Horb-Ihlingen startet um 8 Uhr.

Auf dem Schwarzwaldrand-Pilgerweg führt die dritte Pilgerwanderung am 24. Juni von Schiltach über Aichhalden und Heiligenbronn auf den Sulgen. Ein Besuch im Kloster Heiligenbronn ergänzt das Programm. Pilgerbegleiter sind Frido Ruf und Wilfried Schenk; der Bus nach Schiltach fährt um 8.30 Uhr ab.

Die abschließende Pilgerwanderung im Jubiläumsjahr führt am 10. September auf dem Neckar-Baar-Jakobusweg von Oberndorf über Epfendorf und Herrenzimmern nach Rottweil. Hier werden zum Auftakt das „Buch der Erinnerung“ in Altoberndorf und zum Abschluss die neue Synagoge in Rottweil besucht. Pilgerbegleiter sind Peter Müller und Rosi Mager; der Bus nach Oberndorf startet um 8 Uhr.

Alle Wander- und Jakobusfreunde sind herzlich zur Teilnahme an den Pilgerwanderungen eingeladen. Die Teilnehmer werden gebeten, sich mit passender Kleidung auf die Pilgerwanderungen einzurichten und für unterwegs ein Vesper und Getränke mitzubringen. Zum Abschluss der Pilgerwanderungen wird jeweils ein kostenloses Pilgervesper angeboten. Der Landkreis Rottweil bietet außerdem kostenlose Transfers ab Rottweil zum jeweiligen Ausgangsort der Pilgerwanderungen und bei den Terminen im Mai und Juni auch einen Rücktransfer nach Rottweil an. an. Start- und Zielpunkt der Busse ist immer die Groß’sche Wiese (P4) in Rottweil.

Eine verbindliche Anmeldung zu den Pilgerwanderungen ist erforderlich. Der Anmeldeschluss liegt jeweils eine Woche vor dem Veranstaltungstermin. Bei jeder Wanderung ist die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt. Information und Anmeldung: Bereich Archiv – Kultur – Tourismus im Landratsamt Rottweil (Tel.: 0741/244-578, tourismus@landkreis-rottweil.de).