In der Nacht zum Dienstag sind auf der Autobahn A81 zwischen den Anschlussstellen Rottweil und Oberndorf am Neckar zwei Personenkraftwagen wegen der Witterungsverhältnisse und zu hohem Tempo verunfallt. Folgen waren über 40.000 Euro Sachschaden. Alle beteiligten Personen blieben unverletzt.

Zuerst krachte es gegen 1.45 Uhr in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen der Trichtenbachtalbrücke und der Abfahrt Oberndorf. Ein 32-jähriger Mercedesfahrer kam bei Schneeregen und nasser Straße wegen zu hoher Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die mittlere Leitplanke. Er kam auf der linken Spur quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro. Wegen der erheblichen Beschädigungen musste der Pkw abgeschleppt werden. Es waren bereits Sommerreifen montiert.

Der zweite Unfall ereignete sich zirka 15 Minuten später in der Gegenrichtung. Ein von Stuttgart her kommender 38-jähriger Fahrer eines Audi mit Schweizer Zulassung verlor im Schneetreiben auf glatter Fahrbahn nach der Anschlussstelle Oberndorf die Kontrolle über seinen Wagen, kam ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallt er gegen einen nachfolgenden Audi, dessen Fahrer versucht hatte, dem schleudernden Vordermann auszuweichen. An beiden Audis entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Auch hier waren Abschleppdienste notwendig, um die nicht mehr fahrbereiten Automobile zu bergen. Die vier Insassen der beiden beteiligten Fahrzeuge blieben unverletzt. Der Unfallverursacher hatte auf seinen Audi ebenfalls schon Sommerreifen aufgezogen.