24 neue Obst- und Gartenfachwarte mit fundiertem Fachwissen

Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Kreisfachberater Peter Keller, der Kreisvorsitzende Günter Schall sowie Rolf Heinzelmann, Geschäftsführer des Landesverbandes für Obstbau, Garten und Landschaft (LOGL) überreichten die Urkunden an die Fachwarte. Foto: pm

KREIS ROTTWEIL – Mit Erfolg haben alle 24 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer die Aus­bil­dung zum LOGL-Geprüf­ten Obst- und Gar­ten­fach­wart abge­schlos­sen. Land­rat Dr. Wolf-Rüdi­ger Michel, Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler, der­Kreis­vor­sit­zen­de Gün­ter Schall sowie Rolf Hein­zel­mann, Geschäfts­füh­rer des Lan­des­ver­ban­des für Obst­bau, Gar­ten und Land­schaft (LOGL) konn­ten bei der Abschluss­fei­er im Katho­li­schen Gemein­de­haus in Wald­mös­sin­gen dieUr­kun­den an die Fach­war­te über­rei­chen.

Es war bereits der fünf­te Lehr­gang im Land­kreis Rott­weil unter Lei­tung von Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler in Zusam­men­ar­beit mit dem Kreis­ver­band der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne Rott­weil. In über hun­dert Stun­den Theo­rie und Pra­xis erwar­ben die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ein fun­dier­tes Fach­wis­sen, das sie in einer schrift­li­chen und münd­li­chen Prü­fung unter Beweis stell­ten.

Die Fach­war­te sol­len künf­tig Ansprech­part­ner für The­men wie Obst­bau, Gar­ten und Land­schaft sein. Im theo­re­ti­schen Teil wur­den daher Grund­la­gen des Gar­ten­baus und ins­be­son­de­re des Obst­baus ver­mit­telt. Die Pra­xis umfass­te den Schnitt von Obst- und Zier­ge­höl­zen, Pfle­ge von Streu­obst­bäu­men und das Ver­edeln.

Land­rat Dr. Wolf-Rüdi­ger Michel lob­te bei der Urkun­den­über­ga­be das
Enga­ge­ment der neu­en Fach­war­te und dank­te ihnen für ihre ehren­amt­li­che Tätig­keit. Im Hin­blick auf den Erhalt der Streu­obst­wie­sen im Land­kreis Rott­weil hof­fe er, dass die neu­en Fach­war­te ihr Fach­wis­sen dafür ent­spre­chend ein­set­zen. Der Kreis­vor­sit­zen­de Her­mann Erath gra­tu­lier­te den Absol­ven­ten im Namen des Kreis­ver­ban­des Rott­weil und ver­band dies mit der Hoff­nung, dass auch die Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne von den Fach­war­ten unter­stützt wer­den. Rolf Hein­zel­mann über­brach­te die Glück­wün­sche des Lan­des­ver­ban­des. Der LOGL wer­de auch wei­ter­hin
Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für aus­ge­bil­de­te Fach­war­te anbie­ten und ihre
Arbeit unter­stüt­zen. Jür­gen Leicht­le als Ver­tre­ter der Baum- und
Fach­wart­wart­ver­ei­ni­gung Rott­weil-Tutt­lin­gen freu­te sich eben­falls über die
neu­en Fach­war­te und hof­fe dass mög­lichst vie­le Mit­glied in der Ver­ei­ni­gung
wer­den.

Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler beton­te, dass alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer von Beginn an gro­ßes Inter­es­se zeig­ten und hoch moti­viert waren. Auch bei unge­müt­li­chen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen lie­ßen sie sich nicht von der prak­ti­schen Aus­bil­dung abhal­ten und so konn­ten am Ende ins­ge­samt über ein­hun­dert­fünf­zig Obst­bäu­me geschnit­ten wer­den. In die­sem Zusam­men­hang bedank­te er sich bei den Aus­bil­dern und Eigen­tü­mern der Obst­wie­sen, ohne deren Unter­stüt­zung die Pra­xis­aus­bil­dung nicht mög­lich gewe­sen wäre. Für die Zukunft wünsch­te Peter Kel­ler den Fach­war­ten wei­ter­hin Freu­de am Obst- und Gar­ten­bau und er hof­fe, dass sie mit ihrer Begeis­te­rung ande­re anste­cken.