Polizei am Einsatzort. Symbol-Foto: Peter Arnegger

Ein 70-Jäh­ri­ger hat am gest­ri­gen Mon­tag auf der Auto­bahn 81 bei Sulz am Neckar gewen­det, berich­tet die Poli­zei. Er fuhr dann in die fal­sche Rich­tung. Der Grund: Er hat­te offen­bar die Ori­en­tie­rung ver­lo­ren. Die Poli­zei sucht Zeu­gen des Vor­falls. Und Ver­kehrs­teil­neh­mer, die gefähr­det wor­den sind.

Gegen 11.50 Uhr fuhr der Mann mit sei­nem wei­ßen Sko­da Fabia an der Anschluss­stel­le Sulz auf die Auto­bahn in Rich­tung Stutt­gart, berich­tet die Poli­zei. Wegen ver­schie­de­ner Bau­stel­len, unter ande­rem auch der dau­er­haf­ten Sper­rung im Bereich der Anschluss­stel­le Emp­fin­gen, sei der 70-Jäh­ri­ge irri­tiert gewe­sen und habe die Ori­en­tie­rung ver­lo­ren. Des­we­gen wen­de­te er und fuhr ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung auf der Über­hol­spur in Rich­tung Sulz zurück.

Die Poli­zei geht davon aus, dass eine gro­ße Anzahl von Ver­kehrs­teil­neh­mern auf der A81 gefähr­det wur­de.

Ein Betrof­fe­ner hin­der­te den Falsch­fah­rer an der Wei­ter­fahrt, indem er den Sko­da mit sei­nem Fahr­zeug bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei blo­ckier­te. Die Beam­ten sorg­ten dann für eine gefahr­lo­se Fahrt des Wagens zum nächs­ten Park­platz.

Die Ver­kehrs­po­li­zei ermit­telt wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung. Ver­kehrs­teil­neh­mer, die von dem Falsch­fah­rer gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten, mit den Ermitt­lern Kon­takt auf­zu­neh­men (Tele­fon 0741 34879 0).