Der BDKJ Rottweil konnte auch in diesem Jahr den Landtagsabgeordneten Stefan Teufel MdL (links)als Schirmherrn gewinnen. Foto: pm

ROTTWEIL – „Uns schickt der Him­mel“ ist die bun­des­wei­te Sozi­al­ak­ti­on des Bun­des der Deut­schen Katho­li­schen Jugend (BDKJ). Vom 23. bis 26. Mai machen tau­sen­de Jugend­grup­pen in 72-Stun­den die Welt ein Stück bes­ser. Der BDKJ Rott­weil konn­te auch in die­sem Jahr mit dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Ste­fan Teu­fel MdL einen enga­gier­ten Schirm­herrn gewin­nen.

Ste­fan Teu­fel MdL nimmt die Sozi­al­ak­ti­on im Deka­nat Rott­weil nun schon das zwei­te Mal in Fol­ge unter sei­ne Fit­ti­che. „Unser Ehren­amt ist eine wich­ti­ge Säu­le der Gesell­schaft, ohne das Ehren­amt ist kein Staat zu machen. Des­halb soll die Nach­wuchs­ge­win­nung im Ehren­amt ver­stärkt und even­tu­ell Anrei­ze für jun­ge Men­schen geschaf­fen wer­den, sich ehren­amt­lich ein­zu­brin­gen“, so Teu­fel. „Gera­de in Zei­ten stür­mi­scher Ver­än­de­run­gen spielt der gesell­schaft­li­che Zusam­men­halt eine sehr wich­ti­ge Rol­le. Die zuneh­men­den gesell­schaft­li­chen Flieh­kräf­te berei­ten mir Sor­ge. Ein Gegen­ge­wicht zu die­sen Ent­wick­lun­gen sehe ich jedoch im bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ment in Ver­ei­nen, Stif­tun­gen, in Initia­ti­ven und Netz­wer­ken. Ich sehe es als Auf­ga­be der Poli­tik, die­ses Enga­ge­ment zu ermun­tern und Hil­fe­stel­lung zu leis­ten für einen neu­en Zusam­men­halt“ so Teu­fel, der die För­de­rung des frei­wil­li­gen sozia­len Jah­res (FSJ) im Rah­men des Arbeits­pro­gramms zum gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt der Lan­des­re­gie­rung durch­ge­setzt hat.

Das FSJ ist Dienst von Men­schen am Men­schen und stärkt den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt damit im Kern. Jeder fünf­te Absol­vent eines frei­wil­li­gen sozia­len Jah­res ist Baden-Würt­tem­ber­ger. Der gebür­ti­ge Rott­wei­ler unter­stützt die Aktio­nen des BDKJ auch außer­halb der 72 Stun­den Akti­on, so zuletzt beim „WELT­fai­rÄN­DE­RER“, einem Bil­dungs­pro­jekt an der Dun­nin­ger Eschach­schu­le.

Zum Anmel­de­schluss der Akti­on kann der BDKJ Rott­weil ins­ge­samt 17 Akti­ons­grup­pen ver­zeich­nen. Die Grup­pen sind quer im gan­zen Deka­nat ver­teilt. Neben den Ver­bän­den, wie etwa die KjG Obern­dorf oder die KjG Zim­mern, gibt es auch vie­le ande­re Grup­pen: Minis­tran­ten, Pfarr­ju­genden, wel­che sich teil­wei­se sogar mit den Ehren­amt­li­chen aus den Nach­bar­or­ten zusam­men­ge­schlos­sen haben.

Ins­ge­samt set­zen sich im Mai im Deka­nat Rott­weil mehr als 600 jugend­li­che Ehren­amt­li­che mit sozia­len Pro­jek­ten für ihre Mit­men­schen ein. Die Akti­ons­grup­pen wer­den momen­tan von den Ver­ant­wort­li­chen des Koor­di­nie­rungs­krei­ses besucht und bei der Pla­nung ihrer Pro­jek­te unter­stützt. Die­se Pro­jek­te sind bis zum 23. Mai streng geheim und wer­den erst bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung den Akti­ons­grup­pen bekannt gege­ben.