KREIS ROTTWEIL –  Mehr Moti­va­ti­on für den natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richt: dafür sind prak­ti­sche Übun­gen in den Schul­stun­den ide­al. Denn Expe­ri­men­te las­sen Schü­ler Lern­stof­fe bes­ser ver­ste­hen. Außer­dem stei­gern sie die Bereit­schaft zu ler­nen. An sie­ben Schu­len in Rott­weil, Fritt­lin­gen und Wel­len­din­gen kann die­ser akti­ve Unter­richt jetzt aus­ge­baut wer­den.

Das Dros­te-Hül­soff-Gym­na­si­um und das Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­um in Rott­weil erhal­ten vom Fonds der Che­mi­schen Indus­trie (FCI) jeweils eine För­de­rung von 2500 Euro. Ver­wen­det wird die Sum­me unter ande­rem für Sen­so­ren zur Mess­wert­erfas­sung, Magnetrüh­rer, Büret­ten und Gas­fla­schen. An die Grund­schu­le Neu­kirch gehen 480 Euro. Die Römer­schu­le wird mit 1075 Euro unter­stützt, die Schil­deck-Schu­le bekommt 560 Euro. Die Lein­tal­schu­le Fritt­lin­gen kann sich über eine För­de­rung von 480 Euro freu­en, die Neu­wies Schu­le Wel­len­din­gen über 1040 Euro. Mit der Sum­me wer­den jeweils Expe­ri­men­tier­bo­xen mit all­tags­na­hen Ver­su­chen zu unter­schied­li­chen The­men­be­rei­chen wie „Was­ser“, „Feu­er“ oder „Stof­fe“ finan­ziert.

Um im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb län­ger­fris­tig kon­kur­renz­fä­hig zu sein, benö­tigt die Che­mie-Bran­che moti­vier­te und gut aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te. Die Grund­la­gen legen die Schu­len. Daher ist es im Inter­es­se unse­rer Bran­che, den natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richt zu stär­ken und damit die beruf­li­chen Per­spek­ti­ven der Schü­ler zu erwei­tern“, erklärt Tobi­as Pacher, der bei den Che­mie-Ver­bän­den Baden-Würt­tem­berg den Dia­log Schu­le-Che­mie lei­tet. Für die Che­mie-Ver­bän­de ist des­halb eine gute Grund­aus­stat­tung der Schu­len not­wen­dig und wich­tig.

Der FCI hat das Dros­te-Hül­soff-Gym­na­si­um und das Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­um in Rott­weil auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren unter­stützt. Ins­ge­samt wur­den dort bis jetzt 21.190 Euro in den natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richt inves­tiert. Bis zu 2500 Euro alle drei Jah­re kön­nen all­ge­mein­bil­den­de Schu­len mit dem Fach Che­mie erhal­ten. Der Fonds über­nimmt im Rah­men der gewähr­ten För­de­rung Kos­ten für Gerä­te zum expe­ri­men­tel­len Arbei­ten, für Che­mi­ka­li­en, für Fach­li­te­ra­tur, Soft­ware oder Mole­kül­bau­mo­del­le.

Neben dem Ange­bot des FCI aus dem Pro­gramm „Schul­part­ner­schaft Che­mie“ för­dern die Che­mie-Ver­bän­de Baden-Würt­tem­berg mit dem Dia­log Schu­le – Che­mie (http://dsc.chemie.com) die Zusam­men­ar­beit von Che­mie-Unter­neh­men und Schu­len. Dabei ste­hen der natur­wis­sen­schaft­li­che Unter­richt und die Wei­ter­bil­dung im Mit­tel­punkt. Außer­dem orga­ni­sie­ren die Ver­bän­de zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen für Päd­ago­gen, bei­spiels­wei­se zu Sicher­heits­vor­schrif­ten im natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richt.