A81: LKW-Fahrer flüchtet nach schwerem Unfall – und hat nicht mal einen Führerschein

Polizei am Einsatzort. Symbol-Foto: Peter Arnegger

Weil am Frei­tag­mor­gen ein Last­wa­gen trotz Ver­kehr von der Rast­stät­te Neckar­burg auf die Auto­bahn 81 gefah­ren ist, kam es zu einem Auf­fahr­un­fall, bei dem einer der Fah­rer leicht ver­letzt wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich aus dem Staub, konn­te aber nach einem Zeu­gen­hin­weis ermit­telt wer­den. Das berich­tet die Poli­zei.

Gegen 10.30 Uhr fuhr ein 53-jäh­ri­ger Last­wa­gen­fah­rer dem­nach von der Rast­stät­te Neckar­burg auf die Auto­bahn in Rich­tung Stutt­gart. Vom Beschleu­ni­gungs­strei­fen wech­sel­te er auf die durch­ge­hen­de Fahr­spur, obwohl Autos kamen. Damit es zu kei­nem Zusam­men­stoß kommt muss­te ein Mer­ce­des, der auf dem rech­ten Fahr­strei­fen fuhr, nach links aus­wei­chen.

Weil der Mer­ce­des gera­de von einem Audi über­holt wur­de, muss­te der Audi­fah­rer ganz nach links zie­hen, um Schlim­me­res zu ver­hin­dern.

Als der Last­wa­gen und die bei­den PKWs neben­ein­an­der fuh­ren, krach­te es plötz­lich von hin­ten. Ein nach­fol­gen­der VW hat­te nicht genü­gend Abstand. Sein 46-jäh­ri­ger Fah­rer konn­te nicht mehr reagie­ren und prall­te den bei­den vor ihm fah­ren­den PKWs mit vol­ler Wucht ins Heck.

Davon unbe­ein­druckt fuhr der Last­wa­gen­fah­rer wei­ter. Dem Hin­weis eines Zeu­gen ist es laut Poli­zei zu ver­dan­ken, dass die Auto­bahn­po­li­zei den 53-jäh­ri­gen Fah­rer­flüch­ti­gen im Bereich Sin­del­fin­gen stel­len konn­te. Wie sich her­aus­stell­te, hat er nicht die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis zum Füh­ren des von ihm gelenk­ten Last­wa­gens. Bei dem Unfall ver­letz­te sich der Audi­fah­rer leicht.

Zwei der unfall­be­tei­lig­ten PKWs waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den abge­schleppt. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 23.000 Euro.