Abteilung Rotenzimmern mannschaftsstark und gut ausgebildet

KREIS ROTTWEIL – Die Feu­er­wehr­ab­tei­lung Roten­zim­mern hielt kürz­lich ihre dies­jäh­ri­ge Haupt­ver­samm­lung ab. Nach der Begrü­ßung durch den Kom­man­dan­ten wur­de in einer Schwei­ge­mi­nu­te an den ver­stor­be­nen Alters­wehr­ka­me­ra­den Erich Schwarz gedacht. Er war stol­ze 56 Jah­re Feu­er­wehr­mann, wovon er 27 Jah­re im akti­ven Dienst ver­bracht hat.

Die Abtei­lung Roten­zim­mern wur­de im Jahr 2017 zu sechs Ein­sät­zen geru­fen, wie im Bericht von Abtei­lungs­kom­man­dant Hol­ger See­mann zu hören war. Außer­dem kön­ne die Feu­er­wehr auf einen gesun­den Mann­schafts­stand von 13 akti­ven Kame­ra­den bli­cken. Somit ist die Roten­zim­mer­ner Feu­er­wehr in den let­zen Jah­ren zu einer schlag­kräf­ti­gen und gut auf­ge­stell­ten Trup­pe gewach­sen. Die Moti­va­ti­on in der Feu­er­wehr­ab­tei­lung sei hoch, was sich auch an der regen Teil­nah­me im Pro­ben­be­such zei­ge.

Im ver­gan­ge­nen Jahr sei­en sowohl zahl­rei­che Lehr­gän­ge besucht als auch Beför­de­run­gen durch­ge­führt wor­den. Frank Her­ter und Sven Rau­scher haben den Lehr­gang zum Maschi­nis­ten erfolg­reich abge­schlos­sen, wodurch sich die Zahl an Maschi­nis­ten auf nun­mehr drei erhöht. Der Man­gel an Maschi­nis­ten gehört für die Roten­zim­mer­ner Wehr damit der Ver­gan­gen­heit an. Bei der Haupt­ver­samm­lung der Gesamt­feu­er­wehr in 2017 wur­den Tino Boh­ne, Frank Her­ter, Patrick Merz, Sven Rau­scher und Kai Safrin offi­zi­ell zum Feu­er­wehr­mann beför­dert. Micha­el Bil­ger erhielt mit dem sil­ber­nen Feu­er­wehr­zei­chen eine beson­de­re Aner­ken­nung für 25 Jah­re Dienst in der Wehr.

Schrift­füh­rer Mat­thi­as See­mann gab einen Über­blick über die Ereig­nis­se des ver­gan­gen Jah­res. Die Ein­satz­grün­de waren viel­fäl­tig und reich­ten von der Unter­stüt­zung des DRK beim Tra­gen eines Pati­en­ten über einem Anhän­ger­brand bis hin zu einem Blitz­ein­schlag Mit­te Mai in Böh­rin­gen. Beson­ders anspruchs­voll waren ein Zim­mer­brand in Irs­lin­gen im Okto­ber sowie der Brand­ein­satz im Irs­lin­ger Kin­der­gar­ten Mit­te Dezem­ber. Doch auch Akti­vi­tä­ten wie die Haupt­übung am Hof­gut Hohen­stein oder die Unter­stüt­zung beim Nar­ren­tref­fen in Die­tin­gen blie­ben in guter Erin­ne­rung.

Kas­sier Robert Merz berich­te­te über die posi­ti­ve Ent­wick­lung des Kas­sen­stan­des. Die Kas­sen­prü­fer haben die Bücher geprüft und beschei­nig­ten eine gut geführ­te Kas­se.

Bei der Haupt­ver­samm­lung stan­den auch drei Wah­len auf der Agen­da. Tur­nus­mä­ßig gewählt wur­de das Amt des Kas­siers sowie des Schrift­füh­rers. Außer­plan­mä­ßig stand die Wahl des Bei­sit­zers an, was bis dort­hin von Jür­gen Schatz beklei­det wur­de. Aus pri­va­ten Grün­den kann er lei­der nicht mehr am akti­ven Feu­er­wehr­dienst teil­neh­men und wech­selt mit sofor­ti­ger Wir­kung zur Alters­wehr. Da er im sel­ben Zug aus dem Aus­schuss aus­tritt, gilt es die­se Posi­ti­on neu zu beset­zen.

Vor der eigent­li­chen Wahl gab Hol­ger See­mann zunächst einen Über­blick über das Wir­ken von Jür­gen Schatz für die Feu­er­wehr­ab­tei­lung Roten­zim­mern. Im Jahr 1986 ist er in die Feu­er­wehr­ab­tei­lung ein­ge­tre­ten und blickt zum Zeit­punkt der Haupt­ver­samm­lung auf eine akti­ve Dienst­zeit von genau 32 Jah­ren und 1 Tag zurück. In die­ser Zeit war er ins­ge­samt 8 Jah­re Abtei­lungs­kom­man­dant und hat­te das Amt außer­dem für 20 Jah­re als Stell­ver­tre­ter inne. In einer schwie­ri­gen Zeit trat er für die Feu­er­wehr­ab­tei­lung Roten­zim­mern ein war somit maß­geb­lich für deren Fort­be­stehen mit­ver­ant­wort­lich. Dafür dank­te Hol­ger See­mann in aus­drück­li­cher Wei­se.

Robert Merz – der bis­her das Amt des Kas­siers inne hat­te – stell­te sich zur Wahl des Bei­sit­zers. Erneut als Kas­sier woll­te er nicht antre­ten. Das hat gute Grün­de, denn wäh­rend sei­ner fünf­jäh­ri­gen Amts­zeit wür­de er aus dem akti­ven Dienst in die Alters­wehr wech­seln. Durch die recht­zei­ti­ge Wei­ter­ga­be sei­nes Amtes kann er sei­nen Nach­fol­ger noch sorg­fäl­tig in das Amt ein­füh­ren. Robert Merz war bereits seit 1997 Kas­sier in der Abtei­lung. In der anschlie­ßen­den Wahl wur­de er ein­stim­mig zum Bei­sit­zer gewählt.

Zur Wahl als neu­er Kas­sier trat Kai Saf­frin an. Für das Amt des Schrift­füh­rers ließ sich Mat­thi­as See­mann zur Wie­der­wahl auf­stel­len. Bei­de wur­den ein­stim­mig gewählt und nah­men das Amt an.

Bei der Ver­samm­lung wur­den auch die Ämter des Gerä­te- und Atem­schutz­ge­rä­te­warts besetzt. Micha­el Majer und Frank Her­ter über­neh­men die­se Ämter von nun an in Per­so­nal­uni­on.

Der Stell­ver­tre­ten­de Gesamt­kom­man­dant Roman Jauch dank­te für den ehren­amt­li­chen Ein­satz. Auch beton­te er die Wich­tig­keit von Lehr­gangs­be­su­chen, um die Leis­tungs­stand wei­ter­hin hoch zu hal­ten. Dass auch Roten­zim­mern in 2018 eini­ge Kame­ra­den für das Leis­tungs­ab­zei­chen in Bron­ze stel­le freue ihn dar­über hin­aus beson­ders.

Micha­el Bil­ger dank­te im Namen der Ort­schafts­ver­wal­tung für die ehren­amt­li­che und unei­gen­nüt­zi­ge Tätig­keit in der Feu­er­wehr zum Wohl der All­ge­mein­heit und wünsch­te alles Gute für die Arbeit in 2018.