Abteilung Rotenzimmern mannschaftsstark und gut ausgebildet

KREIS ROTTWEIL — Die Feuer­wehrabteilung Roten­z­im­mern hielt kür­zlich ihre diesjährige Hauptver­samm­lung ab. Nach der Begrüßung durch den Kom­man­dan­ten wurde in ein­er Schweigeminute an den ver­stor­be­nen Alter­swehrkam­er­aden Erich Schwarz gedacht. Er war stolze 56 Jahre Feuer­wehrmann, wovon er 27 Jahre im aktiv­en Dienst ver­bracht hat.

Die Abteilung Roten­z­im­mern wurde im Jahr 2017 zu sechs Ein­sätzen gerufen, wie im Bericht von Abteilungskom­man­dant Hol­ger See­mann zu hören war. Außer­dem könne die Feuer­wehr auf einen gesun­den Mannschafts­stand von 13 aktiv­en Kam­er­aden blick­en. Somit ist die Roten­z­im­mern­er Feuer­wehr in den let­zen Jahren zu ein­er schlagkräfti­gen und gut aufgestell­ten Truppe gewach­sen. Die Moti­va­tion in der Feuer­wehrabteilung sei hoch, was sich auch an der regen Teil­nahme im Probenbe­such zeige.

Im ver­gan­genen Jahr seien sowohl zahlre­iche Lehrgänge besucht als auch Beförderun­gen durchge­führt wor­den. Frank Hert­er und Sven Rausch­er haben den Lehrgang zum Mas­chin­is­ten erfol­gre­ich abgeschlossen, wodurch sich die Zahl an Mas­chin­is­ten auf nun­mehr drei erhöht. Der Man­gel an Mas­chin­is­ten gehört für die Roten­z­im­mern­er Wehr damit der Ver­gan­gen­heit an. Bei der Hauptver­samm­lung der Gesamt­feuer­wehr in 2017 wur­den Tino Bohne, Frank Hert­er, Patrick Merz, Sven Rausch­er und Kai Safrin offiziell zum Feuer­wehrmann befördert. Michael Bil­ger erhielt mit dem sil­ber­nen Feuer­wehrze­ichen eine beson­dere Anerken­nung für 25 Jahre Dienst in der Wehr.

Schrift­führer Matthias See­mann gab einen Überblick über die Ereignisse des ver­gan­gen Jahres. Die Ein­satz­gründe waren vielfältig und reicht­en von der Unter­stützung des DRK beim Tra­gen eines Patien­ten über einem Anhänger­brand bis hin zu einem Blitzein­schlag Mitte Mai in Böhrin­gen. Beson­ders anspruchsvoll waren ein Zim­mer­brand in Irslin­gen im Okto­ber sowie der Bran­dein­satz im Irslinger Kinder­garten Mitte Dezem­ber. Doch auch Aktiv­itäten wie die Haup­tübung am Hofgut Hohen­stein oder die Unter­stützung beim Nar­ren­tr­e­f­fen in Dietin­gen blieben in guter Erin­nerung.

Kassier Robert Merz berichtete über die pos­i­tive Entwick­lung des Kassen­standes. Die Kassen­prüfer haben die Büch­er geprüft und bescheinigten eine gut geführte Kasse.

Bei der Hauptver­samm­lung standen auch drei Wahlen auf der Agen­da. Tur­nus­mäßig gewählt wurde das Amt des Kassiers sowie des Schrift­führers. Außer­plan­mäßig stand die Wahl des Beisitzers an, was bis dor­thin von Jür­gen Schatz bek­lei­det wurde. Aus pri­vat­en Grün­den kann er lei­der nicht mehr am aktiv­en Feuer­wehr­di­enst teil­nehmen und wech­selt mit sofor­tiger Wirkung zur Alter­swehr. Da er im sel­ben Zug aus dem Auss­chuss aus­tritt, gilt es diese Posi­tion neu zu beset­zen.

Vor der eigentlichen Wahl gab Hol­ger See­mann zunächst einen Überblick über das Wirken von Jür­gen Schatz für die Feuer­wehrabteilung Roten­z­im­mern. Im Jahr 1986 ist er in die Feuer­wehrabteilung einge­treten und blickt zum Zeit­punkt der Hauptver­samm­lung auf eine aktive Dien­stzeit von genau 32 Jahren und 1 Tag zurück. In dieser Zeit war er ins­ge­samt 8 Jahre Abteilungskom­man­dant und hat­te das Amt außer­dem für 20 Jahre als Stel­lvertreter inne. In ein­er schwieri­gen Zeit trat er für die Feuer­wehrabteilung Roten­z­im­mern ein war somit maßge­blich für deren Fortbeste­hen mitver­ant­wortlich. Dafür dank­te Hol­ger See­mann in aus­drück­lich­er Weise.

Robert Merz – der bish­er das Amt des Kassiers inne hat­te – stellte sich zur Wahl des Beisitzers. Erneut als Kassier wollte er nicht antreten. Das hat gute Gründe, denn während sein­er fün­fjähri­gen Amt­szeit würde er aus dem aktiv­en Dienst in die Alter­swehr wech­seln. Durch die rechtzeit­ige Weit­er­gabe seines Amtes kann er seinen Nach­fol­ger noch sorgfältig in das Amt ein­führen. Robert Merz war bere­its seit 1997 Kassier in der Abteilung. In der anschließen­den Wahl wurde er ein­stim­mig zum Beisitzer gewählt.

Zur Wahl als neuer Kassier trat Kai Saf­frin an. Für das Amt des Schrift­führers ließ sich Matthias See­mann zur Wieder­wahl auf­stellen. Bei­de wur­den ein­stim­mig gewählt und nah­men das Amt an.

Bei der Ver­samm­lung wur­den auch die Ämter des Geräte- und Atem­schutzgeräte­warts beset­zt. Michael Majer und Frank Hert­er übernehmen diese Ämter von nun an in Per­son­alu­nion.

Der Stel­lvertre­tende Gesamtkom­man­dant Roman Jauch dank­te für den ehre­namtlichen Ein­satz. Auch betonte er die Wichtigkeit von Lehrgangs­be­suchen, um die Leis­tungs­stand weit­er­hin hoch zu hal­ten. Dass auch Roten­z­im­mern in 2018 einige Kam­er­aden für das Leis­tungsabze­ichen in Bronze stelle freue ihn darüber hin­aus beson­ders.

Michael Bil­ger dank­te im Namen der Ortschaftsver­wal­tung für die ehre­namtliche und uneigen­nützige Tätigkeit in der Feuer­wehr zum Wohl der All­ge­mein­heit und wün­schte alles Gute für die Arbeit in 2018.