6.6 C
Rottweil
Montag, 9. Dezember 2019
Start Land­kreis Rott­weil Abtei­lungs­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Dun­nin­gen steht ganz im Zei­chen des 150-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums

Abteilungsversammlung der Feuerwehr Dunningen steht ganz im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums

-

DUNNINGEN – Die Abtei­lungs­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Ein­satz­ab­tei­lung Dun­nin­gen stand ganz im Zei­chen des in die­sem Jahr vom 1. bis 4. Juni statt­fin­den­den 150-jäh­­ri­gen Jubi­lä­ums, ver­bun­den mit dem 21. Kreis­feu­er­wehr­tag des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des Rott­weil.

Abtei­lungs­kom­man­dant Stef­fen Hils begrüß­te den Ehren­kom­man­dant Man­fred Mauch, Kom­man­dant Vol­ker Hils, den neu­en Vor­sit­zen­den des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des Rott­weil, Jür­gen Eber­hardt, sowie Kreis­brand­meis­ter Mario Rumpf und die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­te­rin Inge Erath.

In sei­nem Bericht ging Abtei­lungs­kom­man­dant Stef­fen Hils auf die Her­aus­for­de­run­gen in 2017 ein. So sei es „im Jahr der Umlei­tun­gen“ schwie­rig gewe­sen bei Ein­sät­zen zum Gerä­te­haus zu kom­men um sich anschlie­ßend dann einen Weg zur Ein­satz­stel­le zu bah­nen. Auf zwei Ein­sät­ze ging er im Spe­zi­el­len ein: Zum einen war dies ein Ver­kehrs­un­fall auf der B 462, zum ande­ren ein Brand­ein­satz in Maria­zell. Waren es beim Ver­kehrs­un­fall die hoch­sta­bi­len Fahr­zeug­ka­ros­sen, die Ret­tungs­tech­nik und die Mann­schaft for­der­ten, waren es beim Brand­ein­satz die ver­schie­dens­ten Gefah­ren, wie Gas­fla­schen, Fas­sa­den­däm­mung und eine Pho­­to­­vol­­ta­ik-Anla­ge, die zusätz­lich zum eigent­li­chen Feu­er Auf­merk­sam­keit bedurf­ten. 

Aus­drück­lich lob­te Hils die Zusam­men­ar­beit mit ande­ren Feu­er­weh­ren im Ein­­satz- und Übungs­dienst.

Als Glücks­griff bei der Beschaf­fung des Gerä­­te­wa­gen-Tran­s­­port erwies sich die Aus­wahl von Auf­bau­her­stel­ler und Lie­fe­ran­ten. Die Beschaf­fungs­kos­ten waren, ent­ge­gen der Bericht­erstat­tung in der Tages­pres­se, eine Punkt­lan­dung, der Kos­ten­rah­men wur­de nicht über­schrit­ten. Auch die Fahr­zeug­kon­zep­ti­on erreg­te Auf­se­hen, so sind Feu­er­weh­ren aus wei­tem Umkreis auf das neue Ein­satz­fahr­zeug auf­merk­sam gewor­den.

Eine wei­te­re Erneue­rung erfuhr die Dienst­be­klei­dung der Feu­er­wehr Dun­nin­gen, so wur­den alle Ein­satz­kräf­te mit neu­en Uni­for­men im Vor­feld des Jubi­lä­ums aus­ge­stat­tet. Von der Bevöl­ke­rung wur­de das adret­te Erschei­nen der Flo­ri­ans­jün­ger sehr posi­tiv bewer­tet, was die ers­ten öffent­li­chen Ter­mi­ne zeig­ten.

Erfreu­lich zeigt sich auch die Ent­wick­lung der jüngs­ten der Feu­er­wehr. Stef­fen Hils gra­tu­lier­te den Ver­ant­wort­li­chen der Jugend­feu­er­wehr für die gelun­ge­ne Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung, in deren Fol­ge zehn Neu­ein­trit­te zu ver­zeich­nen waren.

Zwei voll­stän­dig aus­ge­bil­de­te, akti­ve Ein­satz­kräf­te konn­ten gewon­nen wer­den. Die­se sind im zurück­lie­gen­den Jahr nach Dun­nin­gen gezo­gen. Zudem ver­stär­ken zwei Kame­ra­den aus ande­ren Ein­satz­ab­tei­lung tags­über die Ein­satz­ab­tei­lung Dun­nin­gen.

Mit dem Aus­bil­dungs­stand zeig­te sich der Abtei­lungs­kom­man­dant Stef­fen Hils sehr zufrie­den. Er dan­ke allen Aus­bil­dern für ihre Arbeit. Den Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den, die sich am Stand­ort aber auch außer­halb bei ver­schie­dens­ten Lehr­gän­gen wei­ter­ge­bil­det hat­ten, galt eben­falls ein gro­ßer Dank. Zudem sprach er ein gro­ßes Lob an die Wett­kampf­grup­pe aus. In vie­len Zusatz­diens­ten berei­te­ten sie sich für die Abnah­me des Leis­tungs­ab­zei­chens in Bron­ze vor.

Auf das bevor­ste­hen­de 150-jäh­­ri­ge Jubi­lä­um ging Hils eben­so ein. Er dan­ke sei­nem stell­ver­tre­ten­den Abtei­lungs­kom­man­dan­ten Armin Straub, dass die­ser die Fest­or­ga­ni­sa­ti­on feder­füh­rend über­nom­men hat. Eben­so wur­de das gro­ße Enga­ge­ment, das die vie­len Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den in den Gre­mi­en und Fest­aus­schüs­sen ein­brin­gen, äußerst posi­tiv bewer­tet.

Über die Zukunft der Feu­er­wehr wuss­te Stef­fen Hils zu berich­ten, dass in den nächs­ten Wochen rich­tungs­wei­sen­de Ent­schei­dun­gen fal­len wür­den. So müs­se die auf­ge­ta­ne Stand­ort­fra­ge zeit­nah beant­wor­tet wer­den.

Schrift­füh­rer Ralf Hem­min­ger ging in sei­nem Bericht auf die beson­de­ren Ereig­nis­se im Jah­res­kreis ein. Wer­ner Hutz war es vor­be­hal­ten den Kas­sen­be­richt für den ver­hin­der­ten Kas­sen­wart Domi­nik Mauch vor­zu­tra­gen.

Die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­meis­te­rin Inge Erath über­brach­te die Grü­ße des Gemein­de­ra­tes und des Bür­ger­meis­ter und bedank­te sich für die Arbeit und die stän­di­ge Ein­satz­be­reit­schaft der Feu­er­wehr. Im glei­chen Zug bedank­te sie sich auch bei den Arbeit­ge­bern der Ein­satz­kräf­te. Inge Erath erläu­ter­te in ihrem Gruß­wort die nicht immer leich­te Finan­zie­rung der Feu­er­wehr in Bezug auf die aktu­el­le kom­mu­na­le Haus­halts­la­ge.

Das Jahr 2018 sei für die Feu­er­wehr eine Her­aus­for­de­rung, zumal der Kreis­feu­er­wehr­tag sicher­lich ein Aus­hän­ge­schild der Gemein­de Dun­nin­gen wird. Im Anschluss konn­te sie dem Abtei­lungs­aus­schuß nach ent­spre­chen­dem Votum eine ein­stim­mi­ge Ent­las­tung aus­spre­chen.

Kom­man­dant Vol­ker Hils war es vor­be­hal­ten die Wahl des Kas­sen­ver­wal­ters durch­zu­füh­ren. Die Ver­samm­lung sprach Kas­sier Domi­nik Mauch für eine wei­te­re Amts­zeit ein­stim­mig das Ver­trau­en aus.

Der stell­ver­tre­ten­de Abtei­lungs­kom­man­dant Armin Straub konn­te zahl­rei­che Anwe­sen­de für die gute Übungs­dienst­teil­nah­me aus­zeich­nen, bevor er unter dem Punkt Ver­schie­de­nes den Ver­lauf des Jubi­lä­ums­fes­tes vom 1. bis 4. Juni auf der Weh­le­wie­se skiz­zier­te. So wird es neben Fest­akt und Tanz­abend mit der Cover­band „NoWay“ am Frei­tag­abend am Sams­tag Leis­tungs­zei­chen­ab­nah­men geben, eben­so eine Übung der Kreis­ju­gend­feu­er­wehr und ein Tref­fen der Alters­ka­me­ra­den. Am Abend wir die ulti­ma­ti­ve SWR 4‑Schlagerparty mit der Band „Fami­lie Hos­sa“ statt­fin­den. Der Sonn­tag steht dann im Zei­chen des 21. Kreis­feu­er­wehr­ta­ges mit Got­tes­dienst, gro­ßem Fest­um­zug mit Feu­er­weh­ren, Old­ti­mern, ört­li­chen Ver­ei­nen und Musik­ver­ei­nen, mit anschlie­ßen­der Unter­hal­tung im Zelt. Am Mon­tag wird es einen Kin­der­nach­mit­tag unter Betei­li­gung der Schu­len, Kin­der­gär­ten und Jugend­ab­tei­lun­gen den ört­li­chen Ver­ei­nen geben, bevor am Abend zum Fest­aus­klang die Beset­zung „Lau­ter­blech“ auf­spielt.

Kreis­brand­meis­ter Mario Rumpf sprach der Ein­satz­ab­tei­lung Dun­nin­gen sei­nen Glück­wunsch aus. Leis­tung und Kame­rad­schaft sei­nen sehr gut. Er appel­lier­te ein­dring­lich um äußers­te Vor­sicht bei Stur­mein­sät­zen und erin­ner­te so an die bei­den getö­te­ten Feu­er­wehr­leu­te, die tags zuvor ihr Leben lie­ßen.

Im Anschluss stell­te sich der neue Vor­sit­zen­de des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des Rott­weil, Jür­gen Eber­hardt aus Wei­den, vor. Auch er mach­te sei­ner Freu­de Aus­druck, den Kreis­feu­er­wehr­tag in Dun­nin­gen besu­chen und den Kreis­feu­er­wehr­tag aus­rich­ten zu dür­fen.

Zum Schluss über­brach­te Kom­man­dant Vol­ker Hils nicht nur die Grü­ße der bei­den Ein­satz­ab­tei­lun­gen, der Jugend­feu­er­wehr und der Alters­ab­tei­lung, son­dern hat­te auch noch eine gro­ße Über­ra­schung mit dabei. Pünkt­lich, zwei Stun­den vor Beginn der Abtei­lungs­ver­samm­lung, qua­si als Geburts­tags­ge­schenk, tra­fen die neu­en Ein­satz­hel­me in Dun­nin­gen ein. Die Beschaf­fung der Hel­me war nicht zuletzt mög­lich gewor­den, weil die Kame­ra­den der Alters­ab­tei­lung auf neue Uni­for­men ver­zich­tet hat­ten. Seit 1978 ist dies heu­er das ers­te Mal, dass alle Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr Dun­nin­gen mit neu­en, ein­heit­li­chen Feu­er­wehr­hel­men aus­ge­rüs­tet wer­den.

 

- Adver­tis­ment -