Aich­hal­den-Röten­berg war am Sonn­tag dazu auf­ge­ru­fen, eine Nach­fol­ge­rin oder einen Nach­fol­ger für Bür­ger­meis­ter Ekhard Sekin­ger zu wäh­len. Micha­el Leh­rer und Hei­ke Fuchs hei­ßen die bei­den Erst­plat­zier­ten. Leh­rer hat die abso­lu­te Mehr­heit mit 47,1 Pro­zent der Stim­men knapp ver­fehlt. Des­halb wird es am 7. Mai eine Stich­wahl geben. Die Wahl­be­tei­li­gung lag bei 74,8 Pro­zent (2536 Wäh­ler).

Die beiden Erstplatzierten

Micha­el Leh­rer – 47,1 Pro­zent der Stim­men.
Hei­ke Fuchs – 17,2 Pro­zent der Stim­men.

Hin­weis: Wir aktua­li­sie­ren die­sen Bei­trag stän­dig. Kli­cken Sie des­halb bit­te immer mal wie­der auf Aktua­li­sie­ren in Ihrem Brow­ser­fens­ter (Tas­te F5).

 

Das Gesamtergebnis des ersten Wahlgangs

Micha­el Leh­rer 1194 Stim­men – 47,1%. Hei­ke Fuchs 435 – 17,2%. Jür­gen Moos­mann 285 – 10,4%. Micha­el Nübel 217 – 8,6%. Tim Wied­mann 128 – 5,0%. Klau­di­jo Dre­her 118 – 4,7%. Gabrie­le Fischer-Vochat­zer 105 – 4,1%. Manu­el Depfen­hardt 58 – 2,3%.

Die Wahl­be­tei­li­gung war hoch: 74,8 Pro­zent. Die Bür­ger­meis­ter aus Schram­berg, Schen­ken­zell, Dun­nin­gen, Schiltach, Dorn­han und Sulz waren anwe­send, vor Ort herrsch­te laut unse­ren Mit­ar­bei­tern pri­ma Stim­mung bei Brat­wurst und Crê­pes.

Feier auf gemeinsame Rechnung

Nach der Wahl bedank­ten sich alle bei ihren Mit­be­wer­bern für den fai­ren Wahl­kampf. Es muss wirk­lich eine sehr freund­schaft­li­che Stim­mung geherrscht haben. Zum einen hat­ten die acht ver­ab­re­det, sie wer­den die Geträn­ke­rech­nung unter­ein­an­der auf­tei­len – gemäß dem Wahl­er­geb­nis. Das ver­riet Bür­ger­meis­ter Sekin­ger. „Die Gemein­de zahlt Wurscht und Crê­pes.”

So dank­te Hei­ke Fuchs mit einem wei­nen­den Auge für ihr star­kes Ergeb­nis: „Denn ich muss die zweit­höchs­te Rech­nung zah­len.” Und  Depfen­hardt  mein­te bei sei­nen 2,3 Pro­zent gäb es „net vill Wäh­ler”, denen er dan­ken müs­se, „aber so bin ich wenigs­tens güns­tig davon gekom­men.”

Micha­el Nübel hat­te schon den „abso­lut fai­ren und freund­schaft­li­chen Wahl­kampf” her­vor­ge­ho­ben. Tim Wied­mann freu­te die hohe Wahl­be­tei­li­gung und for­der­te alle auf: „Lasst uns fei­ern.” Spaß gemacht habe der Wahl­kampf, ver­si­cher­te Jür­gen Moos­mann: „Ich habe viel dazu gelernt.”

Wahl­sie­ger Micha­el Leh­rer war nicht ent­täuscht, dass er die abso­lu­te Mehr­heit knapp ver­fehlt hat­te. „Dazu war das Bewer­ber­feld zu stark.” Klau­di­jo Dre­her  fand, er habe „net­te Men­schen in Aich­hal­den ken­nen gelernt”.  Gabrie­le Fischer-Vochat­zer dank­te den Wäh­lern und ihrer Fami­lie und wünsch­te allen „einen schö­nen Abend”.

Elfer-Schießen: Kandidaten bilden eine Mannschaft

Und einen Hin­weis auf das gute Ver­hält­nis unter­ein­an­der hat­te Jür­gen Moos­mann noch: „Wir wer­den beim Elf­me­ter-Schie­ßen nächs­te Woche eine Mann­schaft bil­den. Alle acht sind dabei, sodass wir sogar durch­wech­seln kön­nen.” Dafür gab es noch­mal einen Rie­sen­bei­fall der etwa 300 Wahl­abend- Besu­cher.

Wer zu der Stich­wahl am 7. Mai antre­ten wird, wer­den die kom­men­den Tage zei­gen. Sicher ist nur, dass Leh­rer dabei sein wird. Er bat schon in sei­ner Dan­kes­re­de um eine ähn­lich hohe Wahl­be­tei­li­gung und ein Ergeb­nis, „das mich dann auch trägt in bei­den Orts­tei­len.”  Und noch etwas ist sicher: „Wir tref­fen uns am 7. Mai an glei­cher Stel­le”, so Bür­ger­meis­ter Sekin­ger, „da zahlt dann alles der Wahl­sie­ger.”

Bei die­ser Stim­mung am Wahl­abend stau­nen die Gäs­te aus dem Umland: Das war schon außer­ge­wöhn­lich – und ein Sieg für Aich­hal­den und die Demo­kra­tie.

Ergebnisse aus den Wahlbezirken

Das Ergeb­nis des Wahl­be­zirks Aich­hal­den-Süd: Leh­rer 225 Stim­men, Fuchs 141, Moos­mann 89, Nübel 85, Dre­her 36, Vochat­zer 36, Wied­mann 20 und Depfen­hardt 20.

Das Ergeb­nis des Wahl­be­zirks Aich­hal­den-Nord: Leh­rer 269 Stim­men, Fuchs 145, Moos­mann 121, Nübel 91, Dre­her 36, Vochat­zer 27, Depfen­hardt 22, Wied­mann 12.

Das Ergeb­nis des Wahl­be­zirks Röten­berg: Leh­rer: 529 Stim­men, Wied­mann 81, Fuchs 69, Dre­her 38, Moos­mann 20, Vochat­zer 18, Nübel 16.

Das Ergeb­nis der Brief­wahl: Leh­rer: 173 Stim­men, Fuchs: 80, Moos­mann: 35, Nübel: 25, Vochat­zer 24, Wied­mann 15, Depfen­hart 10, Dre­her 8

Infos über die beiden Erstplatzierten

Kan­di­dat Micha­el Leh­rer ist 45 Jah­re alt, ver­hei­ra­tet, hat drei Kin­der und wohnt in Aich­hal­dens ein­zi­gem Orts­teil Röten­berg. Er ist Diplom-Ver­wal­tungs­wirt (FH) mit Zusatz­aus­bil­dung Kran­ken­haus­ma­nage­ment. Seit 2002 ist Leh­rer bei der Stadt Sulz a. N. beschäf­tigt; ab 2010 als Stadt­käm­me­rer und Lei­ter der Finanz­ver­wal­tung. Seit 1999 ist er Mit­glied im Gemein­de­rat Aich­hal­den.

Kan­di­da­tin Hei­ke Fuchs ist 42 Jah­re alt und kan­di­diert als unab­hän­gi­ge Bewer­be­rin. In Ber­lin auf­ge­wach­sen, absol­vier­te sie nach erfolg­rei­chem Abitur ein dua­les Stu­di­um an der Berufs­aka­de­mie Ber­lin Fach­rich­tung Betriebs­wirt­schaft. 2011 wur­de sie Fili­al­lei­te­rin der Volks­bank in Dorn­han.

Die Aus­zäh­lung der Stim­men läuft. Foto: myw

Um 18 Uhr haben die Wahl­lo­ka­le geschlos­sen. Die Aus­zäh­lung begann dann. Gegen 19 Uhr soll­te der Gemein­de­wahl­aus­schuss das vor­läu­fi­ge amt­li­che Ergeb­nis vor dem Rat­haus in Aich­hal­den bekannt geben. Da kei­ner der Bewer­ber die abso­lu­te Mehr­heit errin­gen konn­te, ist für den Sonn­tag, 7. Mai der zwei­te Wahl­gang ange­setzt, bei dem die ein­fa­che Mehr­heit genügt.

3434 Bür­ger aus Aich­hal­den-Röten­berg waren an die­sem Sonn­tag wahl­be­rech­tigt.

Mit acht Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten ist das Bewer­ber­feld für die Bür­ger­meis­ter­wahl in Aich­hal­den unge­wöhn­lich groß. Amts­in­ha­ber Sekin­ger ist nicht mehr ange­tre­ten. Sei­ne Amts­zeit endet am 1. Juli.

In ihrem Wahl­auf­ruf im Amts­blatt haben die Bür­ger­meis­ter-Stell­ver­tre­ter Ger­lin­ge Her­zog und Alex­an­der Mai­er von einem „sehr wich­ti­gen Ereig­nis” gespro­chen. Sie haben zugleich die wahl­be­rech­ti­gen Bür­ger gebe­ten, von ihrem Stimm­recht Gebrauch zu machen.