Aichhalden: Workcamper pflegten die Landschaft

Aus Tschechien, Italien, Frankreich, Dänemark und Vietnam (Studienaufenthalt in
Deutschland) waren Anfang August sieben junge Erwachsene für zwei Wochen nach Aichhalden gekommen, um sich vor Ort freiwillig im Bereich der Landschaftspflege zu engagieren, dabei Deutschland kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Darüber berichten die „Aichhalder Nachrichten“:

„Sie alle waren Teil eines internationalen Workcamps in Aichhalden und haben zwei Wochen
lang tatkräftig bei Landschaftserhaltungsmaßnahmen mit angepackt. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten die jungen Freiwilligen Kost und Logis im Loch 8 in Aichhalden. Zwei Wochen lang lebten und arbeiteten sie dort gemeinsam, und lernten dabei viel über die eigene Kultur, die der anderen Teilnehmenden und die des Gastlandes Deutschland.

Begleitet wurde die internationale Gruppe durch eine Gruppenleitung, die übersetzte, wo es nötig war, sich über Freizeitmöglichkeiten informierte und den Alltag koordinierte.

Einsatz für Frieden und Völkerverständigung

Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein IBG, über den die Freiwilligen sich für das Workcamp angemeldet haben, hat sich die Gemeinde Aichhalden entschieden, das Projekt in diesem Jahr trotz erschwerter Reisebedingungen durchzuführen, da es weder die lokalen Beteiligten vor Ort noch die Freiwilligen in stärkerem Maß als im Alltag einem Infektionsrisiko aussetzt.

Die Freiwilligen wurden vor und während des Projekts ausführlich über die in Deutschland und Baden-Württemberg geltenden Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen informiert; Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Masken wurden zur Verfügung gestellt.

So leistete die Gemeinde Aichhalden in dieser schwierigen Zeit als Gastgeber der
internationalen Gruppe einen wichtigen Beitrag zu Frieden und Völkerverständigung,
denn die jungen Erwachsenen nahmen unter anderem teil, weil sie die lokale Kultur und
Lebensweise kennenlernen wollten. Nicht zuletzt beim gemeinsamen Abschiedsgrillen
am 17. August kam es zu einem intensiven Austausch.“

0 0 vote
Artikel bewerten
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Michael Broghammer
1 Monat zuvor

Toll. Es war sicherlich nicht so einfach, dieses Projekt zu stemmen und trotzdem ist es wohl sehr erfolgreich gelungen. Wir haben in Schramberg einen verwahrlosten Stadtpark (Park der Zeiten) und niemand vom Gemeinderat oder Stadtverwaltung ist in der Lage etwas gleiches/ähnliches aufzusetzen. Vielleicht würde es sich für diese Damen und Herren lohnen, sich mit den Aichhaldenern zu unterhalten.