Alter Brauch modern belebt: Haussammlung in Villingendorf

Alter Brauch modern belebt: Haussammlung in Villingendorf

VILLINGENDORF – Die Haussammler und Haussammlerinnen des Fördervereins der Narrenzunft Villingendorf zogen mit zehn Gruppen aus der Zunftstube in den Ort hinaus, um den alten Brauch auch in diesem Jahr wieder durchzuführen. Der Wandel zur Moderne vollzog sich auch in diesem alten Brauch nicht nur durch die Frauenquote unter den Haussammlern, sondern auch vom früheren Sammelgut ist heute nichts mehr zu sehen.

Zu
alten Zeiten war Geld allerorten Mangelware und doch wollte man einen
alten Narrenbrauch aufrechterhalten, also wurde in Villingendorf
vornehmlich Weizen gesammelt. Dieser, zu Mehl gemahlen, wurde zum
Backen von Wecken und Küchle verwendet, die die Narren ans Volk
verteilen konnten.

Eine
erste Änderung dieses Brauchs war entsprechend dem Wandel der Zeit
der Verkauf des Weizens an örtliche Abnehmer. Der dadurch erzielte
Erlös wurde für den Kauf von Bonbons und Orangen verwendet und
somit das alte Ziel, wenn auch auf Umwegen, erreicht. Die Narren zu
Villingendorf erhielten von der Narrenzunft ihr Auswurfmaterial.

Am
Samstag waren nun die Haussammler-Teams des Fördervereins der
Narrenzunft Villingendorf wieder erfolgreich im Flecken unterwegs und
stellten so die Versorgung der Narren und Kinder, sowie die
Beibehaltung des alten Brauchs sicher. Am Morgen gegen zehn rückten
die Frauen und Mannen aus. In vielen Häusern erhielten die
Haussammler neben einer monetären Spende auch eine mehr- oder
minderprozentig flüssige Spende, was der guten Sache zwar keinen
Abbruch tat, aber doch für gute Stimmung bei Gastgeber wie
Haussammlern sorgte. Auch so manches “Käppele” tat sich am
Wegesrande auf, in dem die Mannen und Damen bewirtet wurden. Zum Teil
schweren Schrittes und vom weiten Weg sowie den flüssigen Strapazen
gezeichnet, kehrte die letzte Gruppe am späten Abend zurück.

Das
Ergebnis wird noch verschwiegen, Wunderfitze müssen sich bis zur
Generalversammlung im November gedulden, bei der bis auf den letzten
Cent Auskunft gegeben wird. Vorab sei nur erklärt, auch dieses Jahr
werden die Narren in Villingendorf wieder gut bestückt vom Elferrat
in den Fasnetsumzug gesandt um wie in alten Zeiten Jung und Alt zu
erfreuen.

Das
gesammelte Geld wird vom Förderverein und der Narrenzunft für viele
gute Zwecke verwendet: Neben dem Auswurfmaterial wird hiervon die
Kinderfasnet in der Turn- und Festhalle gesponsert, der
Fasnetskrapfen am Wendepunkt des Umzugs am Fasnetmontag sowie Wurst
und Wecken für die Kinder nach dem Umzug bezahlt.

Der
Förderverein der Narrenzunft Villingendorf dankt allen Haushalten in
Villingendorf, die zur Beibehaltung des alten Brauchs und zur
wohlbehaltenen Rückkehr aller Haussammler beigetragen haben. Wenn
auch heutzutage Geld statt Weizen gesammelt wird, der gute Zweck
bleibt: Jedem zur Freud’ und keinem zum Leid.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 12. Februar 2020 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/kreis-rottweil/alter-brauch-modern-belebt-haussammlung-in-villingendorf-2/252724