Angehende Feuerwehrleute absolvieren Grundausbildung

16
15 angehende Feuerwehrleute haben in Dunningen ihre Grundausbildung absolviert. Foto: pm

DUNNINGEN – 15 ange­hen­de Feu­er­wehr­leu­te aus den Feu­er­weh­ren Dun­nin­gen, Bösin­gen-Her­ren­zim­mern und Esch­bronn haben am Aus­bil­dungs­stand­ort Dun­nin­gen ihre Grund­aus­bil­dung absol­viert.

Am Aus­bil­dungs­stand­ort Dun­nin­gen absol­vier­ten die ange­hen­den Feu­er­wehr­leu­te, unter ihnen zwei Frau­en, ihre Aus­bil­dung „Trupp­mann Teil 1“, die als „Kom­bi­lehr­gang“ auch die Aus­bil­dung zum Sprech­fun­ker beinhal­tet. In Ver­ant­wor­tung des Aus­bil­dungs­ob­man­nes Win­fried Kra­mer (FW Dun­nin­gen) ver­mit­tel­te das Aus­bil­dungs­team, bestehend aus Wer­ner Hutz, Chris­ti­an Mau­ritz, Sebas­ti­an Rom­ing, Domi­nik Mauch (alle Dun­nin­gen), Hei­ko Bih­ler (FW Bösin­gen-Her­ren­zim­mern), sowie die Funk­aus­bil­der Harald Mau­ser und Ralf Hemminger(beide FW Dun­nin­gen) und Ers­te-Hil­fe-Aus­bil­der Uwe Moll (DRK Dun­nin­gen) die Grund­be­grif­fe des „Feu­er­wehr­hand­werks” und des Sprech­funk­ver­keh­res.

 Unter­stützt wur­den die Aus­bil­der von erfah­re­nen Maschi­nis­ten der Feu­er­wehr-Ein­satz­ab­tei­lun­gen Dun­nin­gen, Lacken­dorf und Bösin­gen-Her­ren­zim­mern. Auch ein Besuch bei der Feu­er­wehr Rott­weil Ein­satz­ab­tei­lung Kern­stadt stand auf dem Pro­gramm. Neben theo­re­ti­schen Kennt­nis­sen wie Rechts­grund­la­gen, stan­den haupt­säch­lich prak­ti­sche Aus­bil­dun­gen auf dem Pro­gramm. Vom fach­ge­rech­ten Kup­peln der Saug­schläu­che, über das Auf­stel­len von Steck- und Schieblei­ter bis zum Ein­satz von hydrau­li­schen Ret­tungs­ge­rä­ten reich­te die Palet­te.

Ein erwei­ter­ter Ers­te-Hil­fe-Kurs gehört eben­so dazu, wie Ein­satz­übun­gen in den For­ma­tio­nen Lösch­grup­pe und Löschstaf­fel. Am Ende der Aus­bil­dung war­te­ten ein theo­re­ti­scher Wis­sens­test und meh­re­re Übun­gen im Team, die von den Aus­bil­dern beur­teilt wur­den. Umso grö­ßer war die Freu­de nach dem Abschluss, dass die Nach­wuchs-Feu­er­wehr­leu­te die gesteck­ten Lern­zie­le erreich­ten.

In der wei­ter­ge­hen­den zwei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung „Trupp­mann Teil 2“ wird das erlern­te Wis­sen in den jewei­li­gen Ein­satz­ab­tei­lun­gen ver­tieft und bil­det die Grund­la­ge für wei­te­re Lehr­gän­ge. Neben Nach­wuchs­feu­er­wehr­leu­ten aus der Jugend­feu­er­wehr wur­den auch „Quer­ein­stei­ger“ aus­ge­bil­det, die somit auch die ein­zel­nen Ein­satz­ab­tei­lun­gen ver­stär­ken. Wei­te­re Inter­es­sen­ten sind jeder­zeit will­kom­men.

Diesen Beitrag teilen …