Die Vorstandsmitglieder der neugegründeten Baum- und Fachwartvereinigung Rottweil-Tuttlingen. Foto: pm

KREIS ROTTWEIL – Nach der Mit­glie­der­ver­samm­lung der Baum­war­te­ver­ei­ni­gung Rott­weil im Gast­haus „Rose“ in See­dorf haben die 44 anwe­sen­den aus­ge­bil­de­ten Obst- und Gar­ten­fach­war­te und Baum­war­te aus den Land­krei­sen Rott­weil und Tutt­lin­gen die Grün­dung eines Ver­eins beschlos­sen. Der neue Ver­ein trägt den Namen: „Baum und Fach­wart­ver­ei­ni­gung Rott­weil-Tutt­lin­gen“ und umfasst bereits über hun­dert
Mit­glie­der.

Sat­zungs­ge­mä­ße Zie­le sind neben der För­de­rung des Obst­baus und der Gar­ten­kul­tur, auch die Land­schafts­pfle­ge und der Umwelt- und Land­schafts­schutz. Mit Fort- und Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men sowie mit Lehr­gän­gen, Fach­vor­trä­gen und Lehr­fahr­ten und prak­ti­schen Schnitt- und Pfle­ge­un­ter­wei­sun­gen in kom­mu­na­len und pri­va­ten Streu­obst­wie­sen wol­len die Mit­glie­der der Ver­ei­ni­gung die­se Zie­le errei­chen.

Die Mit­wir­kung und Unter­stüt­zung bei den durch die  Bera­tungs­stel­le für Gar­ten­bau und Grü­n­ord­nung durch­ge­führ­ten Fach­wart­lehr­gän­gen und die Wis­sens­ver­mitt­lung an die Öffent­lich­keit durch Ver­an­stal­tun­gen­wie Obst­aus­stel­lun­gen und Pflanz­ak­tio­nen und das Ange­bot an fach­be­zo­ge­nen Kur­sen run­den das brei­te Auf­ga­ben­spek­trum der Ver­ei­ni­gung ab. Den Fach­war­ten wird zudem die Mög­lich­kei­ten gebo­ten, sich bei
spe­zi­el­len Semi­na­ren und Kur­sen fach­lich wei­ter­zu­bil­den.

Das erwor­be­ne Wis­sen soll auch an die ört­li­chen Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne wei­ter­ver­mit­telt wer­den. Die Baum- und Fach­wart­ver­ei­ni­gung wird daher dem Kreis­ver­band der Obst- und
Gar­ten­bau­ver­ei­ne Rott­weil und damit auch dem Lan­des­ver­band für Obst­bau, Gar­ten und Land­schaft bei­tre­ten.

Nach­dem die Sat­zung ein­stim­mig ver­ab­schie­det war, lei­te­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de des KOGV Rott­weil Gün­ter Schall die Wah­len. Drei gleich­be­rech­tig­te Vor­sit­zen­de bil­den das Vor­stands-Team: Jür­gen Leicht­le (Rott­weil), Bar­ba­ra Straub (Tutt­lin­gen) und Jakob Voll­mer (Dorn­han). Als Kas­sie­re­rin wur­de
Car­men Kopp und als Schrift­füh­rer Jür­gen Haas in die Vor­stand­schaft gewählt.

Unter­stüt­zung bei ihrer Arbeit erhält die Vor­stand­schaft von acht Bei­sit­zern: Hans-Peter Wal­ter, Wer­ner Kra­mer, Bernd Stern, Gerold Mai­er, Klaus Moos­mann und Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler (alle Kreis Rott­weil) sowie Geb­hard Schrag und Fried­rich Hol­schuh aus dem Kreis Tutt­lin­gen. Die Kas­se wer­den Ulri­ke
Wan­nen­ma­cher und Gün­ter Hei­erth prü­fen.

Die neue Vor­stands­schaft will die nun Arbeit zügig auf­neh­men und sich Gedan­ken über ein Pro­gramm für die nächs­ten Mona­te machen. Eini­ge Vor­schlä­ge wur­den von den Mit­glie­dern bereits dis­ku­tiert, wobei das Ken­nen­ler­nen unter­ein­an­der zunächst
an vor­ders­ter Stel­le steht. Das neue Vor­stands­trio bedank­te sich beim bis­he­ri­gen Vor­sit­zen­den der Baum­wart­ver­ei­ni­gung Rott­weil Kreis­fach­be­ra­ter Peter Kel­ler für sei­ne geleis­te­te Arbeit.

Durch sei­ne Aus­bil­dung von über hun­dert Obst- und Gar­ten­fach­war­ten war der Auf­schwung erst mög­lich und er sei auch die Trieb­fe­der für einen Zusam­men­schluss der Baum- und Fach­war­te zu einem Ver­ein mit den glei­chen Zie­len gewe­sen.