Über 30 Unternehmen präsentieren sich beim Berufsforum in Villingendorf. Foto: pm

VILLINGENDORF – Am Diens­tag, 6. Novem­ber ab 15 Uhr lädt die Grund- und Werk­re­al­schu­le Vil­lin­gen­dorf in Zusam­men­ar­beit mit dem Arbeits­kreis Schu­le-Wirt­schaft Regi­on Rott­weil und der Arbeits­agen­tur Rott­weil-Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen zum vier­ten Regio­na­len Berufs­fo­rum ein. Schü­ler, Eltern und Gäs­te kön­nen sich hier bei Ver­ant­wort­li­chen und Azu­bis im direk­ten Gespräch ein­ge­hend über Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren.

In der Regel sind die Ansprech­per­so­nen für Bewer­bun­gen vor Ort, sodass man sich unmit­tel­bar gegen­sei­tig ken­nen­ler­nen kann. Wer nach ein­wö­chi­gen Berufs­prak­ti­ka sucht, wird hier eben­falls inter­es­san­te Ange­bo­te fin­den.

 Bis 17.30 Uhr begrü­ßen Mit­ar­bei­ter von über 30 ört­li­chen sowie regio­na­len Unter­neh­men die Besu­cher und freu­en sich auf anre­gen­de Gesprä­che. Aus ers­ter Hand berich­ten die Akteu­re aus ihrem jewei­li­gen Arbeits­all­tag und zei­gen viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten für jun­ge Leu­te auf. Zudem wird es eini­ge span­nen­de Mit­mach­ak­tio­nen geben. Wer nach Prak­ti­ka oder einem Aus­bil­dungs­platz sucht, soll­te sich die­se Gele­gen­heit nicht ent­ge­hen las­sen. Denn alle teil­neh­men­den Unter­neh­men stam­men aus der Regi­on und sind für Jugend­li­che gut erreich­bar.

Sämt­li­che wirt­schaft­li­chen Berei­che sind ver­tre­ten: Finanz­we­sen, Gesund­heit & Sozia­les, Hand­werk, Indus­trie, öffent­li­cher Dienst und Han­del. Die Reprä­sen­tan­ten aus der Gas­tro­no­mie wol­len den Besu­chern über ver­schie­de­ne Akti­vi­tä­ten viel­fäl­ti­ge Selbst­er­fah­run­gen ermög­li­chen. Wer von die­sem Berufs­feld noch kei­ne kon­kre­te Vor­stel­lung hat, wird hier zahl­rei­che Ein­bli­cke erhal­ten. Der öffent­li­che Dienst infor­miert aus­führ­lich über vier Tätig­keits­be­rei­che in Uni­form: Poli­zei, Bun­des­po­li­zei, Zoll und Bun­des­wehr. Auch hier lie­gen die Aus­bil­dungs­or­te oft näher, als man denkt. Aber viel­leicht übt das Unter­neh­men im Nach­bar­ort eine viel grö­ße­re Anzie­hungs­kraft aus? Auf dem Regio­na­len Berufs­fo­rum kön­nen es die Besu­cher selbst her­aus­fin­den.

Schu­len, die mit meh­re­ren Jugend­li­chen oder gan­zen Klas­sen die­se schü­ler­na­he Ver­an­stal­tung besu­chen wol­len, pro­fi­tie­ren auf Wunsch von einem beson­de­ren päd­ago­gi­schen Kon­zept, das den Aus­tausch zwi­schen Besu­chern und Aus­stel­lern för­dern kann. Eini­ge Eltern und Leh­rer ste­hen zusätz­lich als Mes­ses­couts zur Ver­fü­gung. Wer sich bei der Gesprächs­füh­rung nicht ganz sicher fühlt, darf sich ohne Vor­anmel­dung an die gut sicht­ba­ren Hel­fer wen­den. Das Berufs­fo­rum ist öffent­lich und rich­tet sich auch an Eltern, Erzie­hungs­be­rech­tig­te und alle inter­es­sier­ten Gäs­te.

Für das leib­li­che Wohl ist gesorgt. Sowohl Geträn­ke als auch klei­ne­re Snacks kön­nen güns­tig erwor­ben wer­den. Der Mes­se­be­such selbst bleibt kos­ten­frei. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich will­kom­men.