Bürgermeister Marcus Türk besuchte Grundschüler in Villingendorf. Foto: pm

VILLINGENDORF – Vil­lin­gen­dorfs Bür­ger­meis­ter Mar­cus Türk besuch­te am Diens­tag die Klas­sen 3a und 3b der ört­li­chen Grund­schu­le. Als Geschenk hat­te er für jeden Schü­ler das Kin­der­buch „Mei­ne Gemein­de, mein Zuhau­se“ mit dabei. In die­sem wer­den die Auf­ga­ben einer Gemein­de erläu­tert und wel­che Funk­ti­on das Rat­haus hat.

Dass es in Baden-Würt­tem­berg etwa 9000 Kin­der­ta­ges­stät­ten gibt, wird hier­bei eben­so erklärt, wie die Tat­sa­che, dass die Gemein­de pro Jahr cir­ca 10.000 Euro für jedes Kin­der­gar­ten­kind aus­gibt. Auch wer­den bei­spiels­wei­se die Auf­ga­ben des Ein­woh­ner­mel­de­am­tes, des Stan­des­am­tes oder des Bau­hofs kurz und prä­gnant auf­ge­zeigt. Mit die­sem Buch sol­len Kin­der moti­viert wer­den, sich erst­mals kon­kret mit der kom­mu­na­len Auf­ga­ben­struk­tur aus­ein­an­der­zu­set­zen. Ziel ist, die Auf­ga­ben und Pflich­ten der Kom­mu­nen in Baden-Würt­tem­berg bild­haft, trans­pa­rent und ein­fach dar­zu­le­gen.

Auch vie­len Erwach­se­nen ist nicht bewusst, dass die Gemein­den und Städ­te für prak­tisch alle wesent­li­chen Lebens­be­rei­che Ver­ant­wor­tung tra­gen. Die drei wich­tigs­ten Bot­schaf­ten hin­ter die­sem Kin­der­buch sind, das öffent­li­che Inter­es­se an Poli­tik bereits im Kin­des­al­ter zu wecken, Nach­hal­tig­keit unter ande­rem im Zusam­men­hang mit erneu­er­ba­ren Ener­gi­en zu ver­ste­hen und im Hin­blick auf die spä­te­re Berufs­wahl und das Ehren­amt, die Auf­ga­ben­viel­sei­tig­keit der Gemein­den als Lebens- und Arbeits­ort zu ver­an­schau­li­chen.

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zeig­ten sich sehr inter­es­siert, was anhand der vie­len Fra­gen und der sehr guten Mit­ar­beit auch deut­lich gezeigt wur­de. Die Klas­sen­leh­re­rin­nen, Ines Het­zel und Bir­git Storz bedank­ten sich beim Bür­ger­meis­ter eben­so für den freund­li­chen Besuch wie Schul­lei­ter Kropp-Kur­ta.