Brugger GmbH spendet 1000 Euro an den Verein fair in die Zukunft

16
Spendenübergabe: Georg Brugger-Efinger, Sonja Rajsp, Annika Sjögren und Thomas Brugger. Foto: pm

Hardt/Lauterbach (sra) – „Die­ses Enga­ge­ment fin­den wir sehr unter­stüt­zens­wert!“, sind sich die Geschäfts­füh­rer der Brug­ger GmbH, Tho­mas Brug­ger und Georg Brug­ger-Efin­ger, einig.

Son­ja Rajsp und Anni­ka Sjö­g­ren vom Ver­ein fair in die Zukunft möch­ten gemein­sam mit Geflüch­te­ten und Ein­hei­mi­schen einen Cate­ring-Ser­vice mit take-away-Café und Foodtruck eröff­nen. Mor­gens sol­le gekocht wer­den, und das Essen dann an ver­schie­de­ne Sta­tio­nen in Lau­ter­bach, Schram­berg und Umge­bung aus­ge­fah­ren wer­den. Neben dem Mit­tags­tisch soll ein Par­ty­ser­vice ange­bo­ten wer­den, und in einem Foodtruck könn­ten, so die Idee, auf Stadt­fes­ten und Märk­ten „lecke­re Spei­sen aus aller Welt mit Schwarz­wäl­der Pfiff“ ver­kauft wer­den.

Die Moti­va­ti­on der bei­den Enga­gier­ten deckt sich mit den Wer­ten, die die Beleg­schaft von Brug­ger in einem Leit­bild erar­bei­tet hat: Gesund­heit, Freu­de, Moti­va­ti­on, Fami­li­en­freund­lich­keit und sich gegen­sei­tig wert zu schät­zen – „genau dar­um geht es“, so Son­ja Rajsp. „Wir wol­len gemein­sam wirt­schaf­ten, und zwar so, dass die Arbeit gut mit der Fami­lie ver­ein­bar ist.“ Um das Pro­jekt ver­wirk­li­chen zu kön­nen, sam­melt fair in die Zukunft schon seit meh­re­ren Mona­ten Geld – und auch die pas­sen­den Räum­lich­kei­ten für Küche und take away Bereich sind noch nicht gefun­den. Aber es gehe vor­an – und dank der Brug­ger GmbH sei man dem Ziel wie­der ein Stück näher­ge­kom­men.

Die Gebrü­der Brug­ger sehen ihre Spen­de gut ange­legt – man freue sich schon auf einen abwechs­lungs­rei­chen, gesun­den Mit­tags­tisch, der dann auch auf dem Hardt als Alter­na­ti­ve zur bestehen­den Essens­ver­sor­gung aus­ge­fah­ren wer­de.

Diesen Beitrag teilen …