Kai-Uwe Sroczinski vom Architekturbüro ktl aus Rottweil brachte den Anwesenden die Details des Projekts näher. Foto: pm

VILLINGENDORF – Unter dem Mot­to „Vil­lin­gen­dorf ent­wi­ckelt sich wei­ter“ lud Bür­ger­meis­ter Mar­cus Türk alle Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner aus Vil­lin­gen­dorf zu einer Bür­ger­infor­ma­ti­on in die Aula der Grund- und Werk­re­al­schu­le ein. Begon­nen wur­de die Ver­an­stal­tung mit einem bild­haf­ten Rück­blick über das Jahr 2019.

Neben der Kin­der­be­treu­ung wur­den auch die aktu­el­le Bau­platz­si­tua­ti­on sowie die Wei­ter­ent­wick­lung der Gewer­be­bau­plät­ze ange­spro­chen. Eben­so ging der Schul­tes auf die Ver­an­stal­tun­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te ein. Beson­ders her­vor­ge­ho­ben wur­de dabei die Gewer­be­schau „Vil­lin­gen­dorf schafft was!“, die als gro­ßer Erfolg gewer­tet wer­den konn­te. „Sehr stolz“ könn­ten die Vil­lin­gen­dor­fe­rin­nen und Vil­lin­gen­dor­fer dar­auf sein, was der Ort an die­sem Tag auf die Bei­ne gestellt habe, so Türk. Ins­be­son­de­re zeig­te sich der Bür­ger­meis­ter erfreut über die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Gemein­de­ver­wal­tung, den Gewer­be­trei­ben­den und den Ver­ei­nen, ohne die ein sol­cher Erfolg nicht mög­lich gewe­sen wäre.

Auch wur­den die bau­li­chen Ver­än­de­run­gen in der Gemein­de auf­ge­zeigt, die seit Janu­ar umge­setzt wur­den. Die Sanie­rung der sani­tä­ren Anla­gen der GWRS sowie die Dach­sa­nie­rung des Grund­schul­ge­bäu­des wur­den mit Hil­fe von prä­gnan­ten Bil­dern eben­so erläu­tert wie die Neu­ge­stal­tung des Spiel­plat­zes in der Fich­ten­stra­ße oder die Geh­weg­aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten in der Brei­te.

Auch, was die der­zeit lau­fen­den Pro­jek­te anbe­langt, wur­de die Öffent­lich­keit bei die­ser Ver­an­stal­tung auf den aktu­el­len Stand der Din­ge gebracht. So wur­de von den kürz­lich begon­ne­nen vor­be­rei­ten­den Maß­nah­men zum Abbruch des Zwi­schen­trak­tes der Schu­le berich­tet und den dar­an anschlie­ßen­den eigent­li­chen Abbruch­ar­bei­ten, die Anfang Novem­ber abge­schlos­sen sein sol­len. Bis dahin ist von einer ein­ge­schränk­ten Begeh­bar­keit des Schul­are­als aus­zu­ge­hen. Ins­be­son­de­re ist so lan­ge kein Durch­gang von der Hal­le über den Schul­hof zur Orts­mit­te mög­lich. Bezüg­lich der im Juni begon­ne­nen Sanie­rungs­maß­nah­men der Rott­wei­ler Stra­ße konn­te der Bür­ger­meis­ter berich­ten, dass das Pro­jekt aller Vor­aus­sicht nach Ende Okto­ber abge­schlos­sen wer­den kann.

Ein Pro­jekt, des­sen Beginn in nächs­ter Zeit ansteht, ist der zwei­te Bau­ab­schnitt des Betreu­ten Woh­nens in der Brei­te. Vor­aus­sicht­lich Mit­te Novem­ber sol­le mit dem Bau begon­nen wer­den. Eine öffent­li­che Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung soll am 7. Novem­ber 2019 in der Senio­ren­wohn­an­la­ge statt­fin­den, ver­sprach Mar­cus Türk.

Mit „Hoheim-Wirts­gas­se“ und „Hirschä­cker-Nord“ wur­den auch zwei lau­fen­de Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren ange­spro­chen. Bei­de hät­ten zum Ziel, inner­ört­li­che Bau­plät­ze zu schaf­fen, so Türk. Beim Gebiet „Hoheim-Wirts­gas­se“ befin­de man sich noch in Ver­hand­lun­gen mit Grund­stücks­ei­gen­tü­mern, die vor einem Wei­ter­füh­ren des Ver­fah­rens noch abge­schlos­sen wer­den müss­ten. Beim Gebiet „Hirschä­cker-Nord“ war­tet die Gemein­de noch auf die Klä­rung meh­re­rer Sach­ver­hal­te, bevor hier­über erneut im Gemein­de­rat bera­ten wer­den kann.

Nach dem Vor­trag des Gemein­de­ober­haupts folg­te die Vor­stel­lung des Pro­jekts „Neu­bau der Mehr­zweck­hal­le“. In sei­ner Ein­lei­tung bezeich­ne­te Mar­cus Türk dies als „Jahr­hun­dert­pro­jekt für Vil­lin­gen­dorf“ und wies auf des­sen Bedeu­tung in sport­li­cher, kul­tu­rel­ler, sozia­ler und päd­ago­gi­scher Hin­sicht für die kom­men­den Jahr­zehn­te hin. Die vor­aus­sicht­li­chen Gesamt­kos­ten in Höhe von etwa neun Mil­lio­nen Euro bedeu­te­ten aber auch, dass der finan­zi­el­le Spiel­raum für die kom­men­den Jah­re stark ein­ge­schränkt sei und auf eine kon­se­quen­te Kon­so­li­die­rung des Haus­hal­tes geach­tet wer­den müs­se.

Sodann über­nahm Kai-Uwe Sro­c­zin­ski vom Archi­tek­tur­bü­ro ktl aus Rott­weil und brach­te den Anwe­sen­den die Details des Pro­jekts anhand von aus­führ­li­chen Plan­un­ter­la­gen näher. Hier­bei wur­de ins­be­son­de­re auf die viel­fäl­ti­gen Nut­zungs­mög­lich­kei­ten ein­ge­gan­gen, wel­che die zukünf­ti­ge Hal­le bie­ten wird. Die zahl­rei­chen Nach­fra­gen aus der Zuhö­rer­schaft zeig­ten deut­lich, wie wich­tig die­ses Pro­jekt den Men­schen in Vil­lin­gen­dorf ist.

Schluss­end­lich lud Bür­ger­meis­ter Türk die Anwe­sen­den noch zum zwang­lo­sen Gespräch bei Snacks und Geträn­ken ein, um über ver­schie­de­ne The­men in der Gemein­de zu spre­chen.