Samstag, 9. Dezember 2023
3.2 C
Rottweil

CDU-Kreistagsfraktion besucht Zentrale Feuerwehrwerkstatt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

KREIS ROTTWEIL – Kürzlich besuchte die CDU-Fraktion des Landkreises die Zentrale Feuerwehrwerkstatt in Schramberg-Sulgen. An diesem Standort werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Schramberg drei Gerätewarte für die Wartung der Feuerwehrtechnik beschäftigt, die zusammen mit Kreisbrandmeister Nicos Laetsch die CDU-Besucher sowie die Oberbürgermeisterin aus Schramberg, Dorothee Eisenlohr, begrüßen durften.

Wie die Anwesenden erfuhren, bietet die Zentrale Feuerwehrwerkstatt als Dienstleistung die Wartung, Reinigung und Prüfung von Atemschutztechnik, Schläuchen und persönlicher Schutzausrüstung für alle Feuerwehren im Landkreis Rottweil an. Ebenso werden dort Gasmessgeräte geprüft und kalibriert. In vielerlei Hinsicht ergeben sich durch diese Kreiseinrichtung Synergieeffekte, wodurch nicht nur die erhenamtlichen Feuerwehren aller Kommunen im Landkreis entlastet, sondern auch positive Effekte in finanzieller, personeller und haftungsrechtlicher Hinsicht erzielt werden.

Besonders beeindruckt waren sowohl die Oberbürgermeisterin als auch die Kreisräte von der Schlauchreinigungsanlage, als sie einen solchen Arbeitsvorgang live mitverfolgen durften. Die sich seit sechs Jahren in Betrieb befindliche Anlage hat bislang mehr als 40.000 Feuerwehrschläuche gereinigt und getrocknet, wie vor Ort berichtet wurde. Auch wurde über verschiedene Herausforderungen der einzelnen Szenarien bei Feuerwehreinsätzen gesprochen. Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Marcus Türk, bedankte sich zum Abschied beim Kreisbrandmeister sowie den drei Gerätewarten für die angenehme Fürhung und die informativen Einblicke in diese Einrichtung, die für jede Kreiskommune mit all ihren Feuerwehren einen echten Mehrwert darstellt.

Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.

Kommentare zu diesem Beitrag

Hier können Sie mitdiskutieren.