36 CDU Senioren aus dem Kreis Rottweil waren aufkontrastreicher Infofahrt. Foto: Rudolf Glowka

ROTTWEIL – Die ers­te Sta­ti­on der Fahrt der CDU Senio­ren galt dem Geburts­haus vom Mathi­as Erz­ber­ger in But­ten­hau­sen der in der jun­gen Wei­ma­rer Repu­blik sich vor allem für die Anlie­gen der klei­nen Leu­te ein­setz­te. Der katho­li­sche Poli­ti­ker, so der Muse­ums­lei­ter, hat sich im ers­ten Welt­krieg für par­la­men­ta­ri­sche Rech­te und für einen Ver­stän­di­gungs­frie­den eingesetzt.1918 unter­zeich­ne­te er für Deutsch­land den Waf­fen­still­stand. Als Reichs­fi­nanz­mi­nis­ter schuf er neue Struk­tu­ren im Steu­er und Finanz­sys­tem die bis heu­te Bestand haben.

Weil er sich unein­ge­schränkt mutig für die jun­ge Demo­kra­tie ein­setz­te und den Mut hat­te, unpo­pu­lä­re Lösungs­vor­schlä­ge für die Fol­gen des ver­lo­re­nen Krie­ges zu machen wur­de er heim­tü­ckisch von rech­ten Natio­na­lis­ten 1921 ermor­det.

Das Gehör­te muss­te im Gast­haus Her­mann in Münsin­gen ver­daut wer­den denn die Aus­sa­gen des Muse­ums­füh­rer stimm­ten sehr nach­denk­lich vor allem wenn man Par­al­le­len zu Aktua­li­tä­ten der Gegen­wart zog. Vie­le Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger pro­tes­tie­ren auch heu­te wütend, ohne sich der Fol­gen bewusst zu sein. Das war zu Wei­ma­rer Zeit so und wie­der­ho­le sich, so man­che Teil­neh­mer, auch heu­te. Am Ende will es kei­ner gewe­sen sein. Des­halb müs­sen sich die CDU Senio­ren laut­stark und mit guten Argu­men­ten dafür ein­setz­ten, dass man über­legt und abwägt ob man durch Pro­test wei­ter­kom­me, denn Frie­den und Frei­heit sei­en durch nichts zu ersetz­ten.

Auf der Fahrt zum nächs­ten Ziel dem Urwelt­mu­se­um Hauf in Holz­ma­den wur­den die Aus­sa­gen inten­siv dis­ku­tiert ehe man sich den schöns­ten Fos­si­li­en und den dort vor­ge­fun­de­nen Hin­wei­sen zur über 5000 Mil­lio­nen Jah­re alten Erde ablen­kend zuwand­te. Auch im Gast­haus Grü­ne Au Sulz-Ber­fel­den sah man die ein­zel­nen Tisch­grup­pen beim inten­si­ven Mei­nungs­aus­tauch aber Dank der kuli­na­ri­schen Ange­bo­te in guter, zuver­sicht­li­cher Stim­mung.

Der Vor­sit­zen­de Karl Heinz Glow­al­la bedank­te sich auf der Rück­fahrt bei den sach­kun­di­gen Rei­se­lei­tern Wolf­gang Vater und Wal­ter Erath unter lang­an­hal­ten­dem Bei­fall der Rei­se­teil­neh­mer und sicher­te zu, sol­che Info­aus­fahr­ten auch 2019 wie­der anzu­bie­ten.