Seit Februar stehen solche "Mitfahrbänkle" in Deißlingen. Foto: pm

DEISSLINGEN – Ein neu­es Pro­jekt nimmt in Deiß­lin­gen Fahrt auf: Seit die­ser Woche ste­hen die „Mit­fahr­bänk­le” im Ort. Hier darf sich drauf­set­zen, wer in die auf dem Schild ange­ge­be­ne Rich­tung mit­ge­nom­men wer­den möch­te. Das ist vor allem für älte­re Men­schen gedacht, die nicht mehr selbst Auto fah­ren möch­ten.

Aber drauf­set­zen kann sich jeder, der möch­te. Und wer vor­bei­fährt, ist ange­hal­ten, die War­ten­den mit­zu­neh­men. Das geht ohne Risi­ko, wie Bür­ger­meis­ter Ralf Ulb­rich betont: Der Ver­si­che­rungs­schutz sei im Rah­men der Haft­pflicht gege­ben, die Fah­rer müs­sen dafür nicht extra eine Mit­fah­rer­ver­si­che­rung abschlie­ßen. Das Pro­jekt „Mit­fahr­bänk­le” haben sich die Deiß­lin­ger aus der Eifel abge­kuckt, wo es in meh­re­ren Gemein­den schon seit Län­ge­rem erfolg­reich prak­ti­ziert wird.